Gamifiziertes Lernen für Groß und Klein, Anfänger und Profi

Spiel, Spaß und Programmierung: 7 Coding Games für Einsteiger & Profis
Kommentare

Gespenster, Zombies, Level und Auszeichnungen: Coding Games lassen den Entwickler glatt vergessen, dass man gerade etwas lernt! Wir stellen sieben gamifizierte Lernplattformen für Entwickler – und solche die es werden wollen – vor. Für alle, die gerne die Grenze zwischen Arbeit und Vergnügen verschwimmen lassen.

Wohl jeder kennt die alte Regel: „Erst die Arbeit, dann das Vergnügen!“ Für Coding Games gilt die aber nicht – hier steht das Vergnügen im Zentrum und man lernt dabei auch noch etwas. Natürlich kann man nun argumentieren, dass Programmieren doch immer Spaß macht. Aber mal ehrlich: Es gibt nur wenige Dinge, die nicht noch etwas mehr Spaß machen, wenn man nebenbei ein paar Zombies abschlachtet.

7 Mal Spiel und Spaß für (angehende) Entwickler

Kurse für Programmiersprachen und -techniken, die auf den Prinzipien der Gamification aufbauen, gibt es viele im Netz. Jeder davon wählt eine andere Vorgehensweise: Manchmal steht das Verdienen von Auszeichnungen im Zentrum, mal erwartet einen sogar eine richtige Spieleoberfläche, in der der Lerninhalt fast in Vergessenheit gerät. Letztere ist natürlich Geschmackssache; insgesamt sollte aber für jeden was dabei sein: Vom Spiel für Kinder, über Plattformen für blutige Anfänger bis zu Herausforderungen für Profis, die ihre Fähigkeiten erweitern möchten, wird jedes Kompetenzniveau abgedeckt.

Monstermäßig Programmieren

Programmieren mit Gespenstern! Na, wenn das nicht nach einem Kinderspiel klingt … und das ist es auch. Die App „Monstermäßig Programmieren“ richtet sich an Kinder zwischen vier und neun Jahren und fördert zuerst einmal das logische Denken. Gleichzeitig vermittelt die App einige Grundprinzipien der Syntax: Mithilfe vorgegebener Elemente muss der Spieler per Drag & Drop eine Befehlskette erstellen, mit der kleine Monster entlang vorgegebener Pfade bewegt werden und Aufgaben erfüllen. Die Grafik ist mit viel Liebe zum Detail ausgearbeitet, die Menüs und Spielelemente können auf Deutsch und Englisch genutzt werden. Kinder, die nicht lesen können, werden etwas Hilfe bei der Bedienung des Spiels benötigen; Schulkinder werden das Spieleprinzip schnell selbst beherrschen.

Entwickelt wurde die App für die CodeSchule, die die Unternehmen Kaasa healt, Kaasa Solution und Futurice mehrfach pro Jahr kostenlos in Düsseldorf anbieten. Dort können Kinder im Alter von etwa vier bis neun Jahren erste Kniffe in Sachen Programmierung erlernen – wie auch die App setzt die CodeSchule aber vor allem darauf, das logische Denken zu fördern und Kinder an den Umgang mit Technologie heranzuführen. Die App Monstermäßig Programmieren kann kostenlos für Android und iOS heruntergeladen werden.

Screenshot der App "Monstermässig Programmiern" für Android. Quelle/Urheberrecht: Bastian Motschall https://play.google.com/store/apps/details?id=org.codeschule.MonstrouslyProgramming&hl=de

Screenshot der App „Monstermässig Programmiern“ für Android. Urheberrecht: Bastian Motschall, Download: Google Play Store

Code Combat

Etwas komplexer darf es für Schulkinder und Teenager sein – Code Combat fordert diese Zielgruppe in Form eines echten RPGs dazu heraus, programmieren zu lernen. Statt der bekannten Spielsteuerung per Tastatur (die mit dem Satz „I walk with WASD“ sogar von ihrem eigenen Meme gewürdigt wird), wird hier nämlich Code in der gewählten Sprache geschrieben, um die Spielfigur durchs Dungeon zu bewegen. Ganz klassisch kann der Avatar aus verschiedenen Optionen gewählt werden, bekommt Ausrüstungsgegenstände zugewiesen und verdient sich Fähigkeitspunkte, wenn man das Level gewinnt. Ein richtiges RPG also!

Erlernt werden können hier Python, JavaScript, CoffeeScript und Lua; der Grundkurs ist kostenlos. Für die weiteren Levels muss ein Abo zum Preis von 9,99 US-Dollar im Monat abgeschlossen werden. Das Angebot ist dabei auf die Verwendung im Schulunterricht ausgelegt und kommt mit begleitendem Material für Lehrer daher. Mitspielen darf aber jeder, auch erwachsene Einzelspieler sind willkommen und können hier ihren Spaß haben. Zu beachten ist dabei allerdings, dass an manchen Stellen im Spiel eigens entwickelte Kommandos zum Einsatz kommen, die nur in der Spielewelt existieren. Neben dem hauptamtlichen Code Combat Team unterstützt eine große Community von ehrenamtlichen Helfern auf GitHub die Entwicklung des Spiels.

Copyright ©2016 CodeCombat

Code Combat: Copyright ©2016 CodeCombat

Dungeons & Developers

Die Idee des RPG greift auch Dungeons & Developers auf, allerdings in ganz anderer Weise: Hier findet sich keine Anleitung zur Programmierung, sondern eine Übersicht über verschiedene Skills, die Webentwickler so brauchen. Und das in Form eines Character Talent Tree, wie man ihn aus diversen RPGs kennt. Um ein neues Talent aktivieren zu können, sollten verschiedene Skills beherrscht werden. Diese werden aber, anders als in Coding Games, nicht überprüft: Wer angibt, mit CSS umgehen zu können, kann die nächste Stufe des Trees aktivieren. Insofern bietet Dungeons & Developers einen kreativen Weg an, um die eigenen Fähigkeiten mit denen der Kollegen oder Mitschülern zu vergleichen – aber doch weniger eine Hilfe beim Erlernen neuer Sprachen & Tools. Entwickelt wurde der WebDev Character Talent Tree von den Entwicklern von 352inc.

Screenshot: © 352 Inc

Screenshot des  Dungeons & Developers Character Talent Tree: © 352 Inc

Empire of Code

Ein weiteres Spiel mit Fokus auf der Optik ist Empire of Code. Hier können JavaScript und Python erlernt werden, indem eine Raumstation gebaut und verteidigt wird; auch Angriffe auf andere Stationen gehören zum Spielablauf. Der Spielecharakter überwiegt hier jedoch so sehr, dass das Spiel sogar ohne Code spielbar ist – die Bearbeitung von Code-Schnipseln sei aber von Vorteil, erklärt die Spielebeschreibung. Dazu wird zuerst eine Sprache gewählt, die das eigene Team repräsentiert; programmiert wird, um eigene Strategien für den Angriff anderer Stationen zu entwickeln. Das Spiel befindet sich noch in der Beta-Phase.

Empire of Code. © CheckiO Inc.

Empire of Code. © CheckiO Inc.

Code Hunt

Code Hunt ist ein Lernspiel für die Sprachen Java und C# aus dem Hause Microsoft. Der Spieler muss Probleme in einem vorgegebenen Code identifizieren und bekommt Tipps in Form von Unit Tests angezeigt. Belohnt wird er dabei nicht nur für die richtige Lösung, sondern auch dafür, einen besonders eleganten Weg zu wählen. Wettkämpfe bieten Spielern ferner die Möglichkeit, ihre Fähigkeiten unter Beweis zu stellen.

Das Spiel wird dabei stetig auf Basis von User Input weiterentwickelt. Wie Judith Bishop im Microsoft Research Blog berichtet, werden bisherige Lösungsversuche herangezogen, um konkrete Tipps zur Lösung zu geben, die sich an der Strategie des jeweiligen Spielers orientieren. Das soll laut Bishop dazu führen, dass frustrierende Erfahrungen während des Lernprozesses minimiert werden – somit sinke die Abbruchquote unter den Spielern signifikant. Die Möglichkeiten zur Nutzung von Coding Games für die Vermittlung von Programmiersprachen und die aus den Datensätzen der Code-Hunt-Spieler generierten Erkenntnisse werden am 14. November 2016 im Rahmen des 2. Code Hunt Workshop on Educational Software Engineering (CHESE 2016) diskutiert.

© Microsoft

Screenshot eines Code Hunt Levels. Urheberrecht: © Microsoft

CodinGame

Das Angebot des CodinGame beeindruckt den lernwilligen Spieler mit einer immense Auswahl an Sprachen und Spielen: C, C++, Java, C#, PHP, Python, Ruby, Javascript, Objective-C, Go, Haskell, Scala, Perl, Dart, Bash, Pascal, Groovy, Clojure, VB.NET, Lua, F#, OCami, Swift und Rust stehen zur Auswahl. Gelernt wird dabei erneut mit Spielen, in denen grafisch nachvollzogen werden kann, was der eigene Code tut. Und hier gilt es dann auch die eingangs erwähnten Zombies zu schlachten!

Rundenbasiert können diverse Herausforderungen in einer Programmiersprache der eigenen Wahl gelöst werden. Das Spieleprinzip basiert hier nicht auf einer einheitlichen Charakterentwicklung, sondern nutzt verschiedene Spiele für jede Herausforderung. Gespielt werden kann alleine und gegen Freunde; in Wettbewerben können sogar Preise für den besten Code gewonnen werden. Insofern richtet sich die Seite nicht primär an Anfänger, sondern an jeden, der Spaß an der Programmierung hat oder bekommen will. Das Angebot von CodinGame ist kostenlos.

Sceenshot eines CodinGame Spiels. Urheberrecht: © 2016 CodinGame

Screenshot des Spiels Code vs Zombies auf CodinGame.com. Urheberrecht: © 2016 CodinGame

CodeFights: Arcade

Wohl jeder Entwickler dürfte die Plattform CodeFights kennen. Sie richtet sich an Programmierer mit Vorkenntnissen und bietet verschiedene Arten des Wettkampfs an: Man kann gegen andere Spieler und Bots antreten und seine Fähigkeiten in Challenges unter Beweis stellen. Tests fragen das Spieler-Wissen zu Themen wie Python und der Anwendungssicherheit ab. Im Erfolgsfall winken Badges und Plätze auf der Bestenliste.

Im September wurde das Angebot um die CodeFights Arcade erweitert. Dabei handelte es sich um eine Lernplattform mit Levelsystem: Angefangen bei leichten Aufgaben, die auch für Anfänger mit geringen Vorkenntnissen lösbar sind, müssen Spieler/Entwickler immer schwerere Herausforderungen in einer gewählten Programmiersprache lösen, um neue Stationen auf einer Karte freizuschalten. Die Karte ist dabei mit Bildern illustriert, der Code-Editor bleibt aber frei von Spielereien. Künftig soll das Angebot um andere Bereiche der IT erweitert werden; noch in diesem Jahr soll eine DevOps-Version der Arcade veröffentlicht werden. Derzeit stehen von CodeFights 15 Programmiersprachen zur Verfügung: JavaScript, Python2, C++, Java, Ruby, C#, F#, PHP, Pearl, Go, Scala, Swift, Haskell, Visual Basic und R.

Screenshot der einer Codefights Arcade Map. Urheberrecht: © 2016 CODEFIGHTS INC.

Screenshot der einer Codefights Arcade Map. Urheberrecht: © 2016 CODEFIGHTS INC.

Und wie lernst du?

Coding Games stehen also in diversen Formen und Versionen zur Verfügung. Jedem liegt aber eine andere Art des Lernens, mancher bevorzugt vielleicht Bücher oder Videos, statt zu spielen. Manche der vorgestellten Spiele sind für echte Entwickler natürlich auch eher als kleine Fingerübung zu verstehen und keine echte Herausforderung. Insofern gibt es wohl nicht die eine Plattform, mit deren Hilfe jeder Entwickler spielerisch mehr Erfolg im Job haben wird. Aber vielleicht hilft der spielerische Ansatz ja doch dabei, einfach mal was ganz neues auszuprobieren!

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -