Web Development Tools für ASP.NET Core in der Preview veröffentlicht

ASP.NET Core Release Candidate 2 verfügbar
Kommentare

Wie das ASP.NET-Team jetzt bekanntgibt, stehen ab sofort der Release Candidate (RC) 2 von ASP.NET Core und die ASP.NET-Core-Entwicklerwerkzeuge in der Preview-Version für Tester bereit. Eine der wichtigsten Änderungen ist die Einführung des sogenannten .NET Command Line Interface (CLI).

Vor kurzem hat Microsoft eine neue Roadmap für ASP.NET vorgelegt, die zeigt, wie es mit der Entwicklung des Cross-Platform-Web-Development-Frameworks weitergehen soll. Der Release-Termin für ASP.NET Core 1.0 ist demnach für Juni 2016 angesetzt.

Jetzt hat das Entwicklerteam den zweiten Release Candidate von ASP.NET Core veröffentlicht und auch gleich eine Preview-Version des zugehörigen Toolings ausgespielt. Welche Änderungen mit den neuen Releases einhergehen, hat Jeff Fritz (Program Manager/ .NET Developer Outreach Team) ausführlich in den jeweiligen Blog-Beiträgen beschrieben.

ASP.NET Core Release Candidate 2

Eine der wichtigsten Neuerungen des Releases ist die Einführung des .NET Command Line Interfaces (CLI). Dabei handelt es sich um ein neues Werkzeug, das die Dienste dnvm, dnx, und dnu durch ein einheitliches Tool ersetzen soll. Mehr Informationen zum .NET CLI finden Interessierte im .NET-Team-Blog.

War eine ASP.NET-Anwendung in Release Candidate 1 noch eine Class-Library, die eine Startup.cs-Klasse enthielt, sind entsprechende Anwendungen ab Release Candidate 2 sogenannte .NET-Core-Console-Anwendungen. Was genau das bedeutet, beschreibt Fritz wie folgt:

What this means for ASP.NET Core apps is that the code that used to live in the ASP.NET Hosting libraries and automatically run your startup.cs now lives inside a Program.cs.

Eine einzige .NET-Toolchain kann damit nun sowohl für .NET Core-Console-Anwendungen als auch für ASP.NET-Core-Anwendungen genutzt werden. Der Vorteil für Nutzer sei, dass sie eine bessere Kontrolle über den Code haben, der die ASP-NET-Core Anwendungen hostet und ausführt.

Darüber hinaus bringt das aktuelle Release Support für den IIS-Web-Server. Um IIS für den Launch und das Hosting von Anwendungen zu konfigurieren, kann das ASP-NET Core Module in der web.config genutzt werden:

VS0

Quelle: Microsoft

Alle weiteren Infos zum RC 2 finden sich im Visual-Studio-Blog. Hilfe zum Umstieg auf die neue Version stellt das Entwicklerteam über die folgenden Guidelines bereit:

Web Development Tools für ASP.NET Core RC2 aktualisiert

Die aktualisierte Version der Web Development Tools für ASP.NET Core RC2 unterstützt den jeweils zweiten Release Candidate von .NET Core und ASP.NET Core und kann über die Produktseite heruntergeladen werden. Nachfolgend ein Überblick über die Neuerungen.

Support für .NET CLI

Wie bereits erwähnt, wurde mit dem RC 2 von .NET Core das .NET Command Line Interface eingeführt, das unter anderem das Package-Management und die Kompilierung von Anwendungen ermöglichen soll, die das neue .NET-Core-SDK nutzen. Um die Arbeit mit den Visual-Studio-Tools zu erleichtern, hat das Entwicklerteam den Support für die genannten Tasks in der IDE gebündelt. Fritz ergänzt hierzu:

From Visual Studio, when you use the standard compile tools you know and love, you will see in the output window the same commands execute if you were working with their applications directly on the command-line.

Hier ein Beispiel:

VS1

Quelle: Microsoft

Im Zuge dieser Änderungen am .NET-Tooling hat das Entwicklerteam zudem Support für den Debugger eingeführt, sodass Anwendungen genau wie in vorhergehenden ASP.NET-Versionen überprüft werden können.

Unterstützung für RC1- und RC2-Projekte

Wie Fritz weiter schreibt, haben Nutzer nach wie vor die Möglichkeit, Projekte, die in RC 1 erstellt wurden, in Visual Studio 2015 zu öffnen. Um die Projekte managen zu können, findet sich in der global.json-Datei ein Indikator der aktuellen Version des SDK:

VS2

Quelle: Microsoft

Während die global.json-Datei Version “1.0.0-rc1*” beinhaltet, stehen in Visual Studio die gleichen Compilation- und Management-Tools zur Verfügung, die für die RC1-Version genutzt wurden. Wird dieser Value im Bereich der „Konfigurationsoptionen“ des SDKs entfernt, startet Visual Studio mit der Nutzung der neuen .NET-CLI-Tools von RC2. Dieser Feature-Switch soll das Upgrade von Projekten von RC1 auf RC2 erleichtern.

Schnell und überall: Datenzugriff mit Entity Framework Core 2.0

Dr. Holger Schwichtenberg (www.IT-Visions.de/5Minds IT-Solutions)

C# 7.0 – Neues im Detail

Christian Nagel (CN innovation)

.NET Core Templates und Authentication-Support

Beginnend ab dieser Version des Web-Toolings stehen eine Reihe von Templates für .NET Core und das .NET Framework bereit, die Nutzer beim Öffnen des Projekt-Dialogs auswählen können:

VS 3

Quelle: Microsoft

Zudem gibt es einen neuen Template-Bereich, in dem sich Templates unter anderem für die Erstellung von .NET-Core-Command-Line-Anwendungen und auf .NET Core basierende Web-Anwendungen finden lassen. Während der Erstellung eines neuen WEB-API-Projekts haben Nutzer nun außerdem verschiedene Optionen zur Aktivierung der Authentication-Funktionen:

VS 4

Quelle: Microsoft

Mit dem Release erhalten Entwickler zudem eine aktualisierte Go-Live-Lizenz für die aktuelle Version der ASP.NET-Runtime und der dazugehörigen Libraries. Darüber hinaus arbeitet das Entwicklerteam auch weiterhin an den Editor-Funktionen, die die neuen Projekt-Typen unterstützen sollen. Für einen ausführlichen Überblick über alle weiteren Änderungen empfiehlt sich ein Blick auf den Visual-Studio-Blog.

Aufmacherbild: Earth core structure von Shutterstock / Urheberrecht: Vadim Sadovski

 

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -