Windows 10 Mobile Emulator und neues Windows-SDK im Anmarsch

Windows 10 Anniversary: Die wichtigsten Neuerungen im Überblick
Kommentare

Der Countdown läuft: Noch heute fällt der Startschuss für die Verteilung der finalen Version von Windows 10 Anniversary – dem ersten großen Update von Windows 10 rund ein Jahr nach Veröffentlichung. Doch welche Neuerungen hat das Update eigentlich im Gepäck? Die Highlights haben wir in diesem Beitrag für euch zusammengefasst.

Im Verlauf des heutigen Tages wird Microsoft Windows 10 Anniversary zur Verfügung stellen. Das Update wird etappenweise ausgerollt, ein genauer Zeitplan steht jedoch nicht. Anwender, die Windows 10 bereits auf ihren Geräten im Einsatz haben, erhalten die Neuerungen automatisch über Windows Update. Aufgrund der Zeitverschiebung (die entscheidende Rolle spielt hier die US-Westküsten-Zeitzone) werden deutsche Nutzer wohl aber noch ein paar Stündchen auf die Aktualisierung warten müssen.

Das Anniversary-Update hat bekanntermaßen einige neue Funktionen im Gepäck und wird Windows 10 auf die nächste Stufe heben; die Highlights des neuen Releases gibt es hier im Überblick.

Windows Hello – Sicherheit steht im Fokus

Das Thema Sicherheit steht laut Microsoft im Fokus der neuen Windows-Version. So soll die neue Sicherheitsfunktion Windows Hello den biometrischen Zugang zu Anwendungen und zum Microsoft-Edge-Browser ermöglichen. Aufgrund der erweiterten Sicherheitsfeatures erhalten Nutzer die Möglichkeit, sich ohne Passwort auf Webseiten anzumelden.

Zudem wird der Malwareschutz Windows Defender durch eine Option erweitert, mit deren Hilfe sich automatisch regelmäßige und schnelle Computerscans durchführen lassen. Nach Abschluss der Scans erhalten Anwender eine Zusammenfassung und werden im Falle einer Bedrohung direkt benachrichtigt.

Windows Ink für eine natürlichere Stifteingabe

Darüber hinaus will Microsoft den Stift für Windows 10 mehr in den Fokus rücken und die Fähigkeiten des OS in diesem Bereich weiter ausbauen. Das Windows-Ink-Feature soll die Stifteingabe natürlicher machen und für eine Schreiberfahrung wie auf Papier sorgen. Im Windows Ink Workspace werden alle Tools und Programme zusammengeführt, die mit dem Stylus funktionieren. Darunter beispielsweise das Sticky-Notes-Feature, mit dem sich digitalen Haftnotizen, erstellen lassen.

Das Besondere dabei ist, dass auch Microsofts digitaler Sprachassistent Cortana integriert ist: Schreibt man etwa eine Notiz wie „Morgen um 19 Uhr Treffen im Restaurant “ übernimmt Cortana diese direkt und erstellt daraus einen Erinnerung. Zeitliche Hinweise werden dabei farblich hervorgehoben.

Mit Screen Sketch ist es außerdem möglich, Screenshots zu erstellen, und darauf Skizzen oder Anmerkungen zu hinterlassen. Darüber hinaus bekommt man mit der Sketchpad-Funktion ein blankes Stück Papier vorgelegt, auf dem sich mithilfe des Stifts Ideen in Form von Zeichnungen abbilden lassen. Eine kurze Demo zum Windows Ink Workspace gibt es hier:

Cortana und Microsoft Edge

Auch der digitale Sprachassistent Cortana bekommt einige neue Funktionen spendiert: Fortan ist der Austausch mit Cortana auch dann möglich, wenn sich das genutzte Gerät im gesperrten Modus befindet. Auf Wunsch gibt der Assistent über den Tag hinweg zudem proaktiv Ratschläge. Außerdem wurden die Erinnerungsoptionen von Cortana erweitert, sodass mehr Informationen gespeichert und abgerufen sowie geräteübergreifend synchronisiert werden können.

Microsoft Edge soll Webseiten im Zuge des Updates schneller darstellen können und dabei weniger Speicherplatz benötigen. Zusätzlich lassen sich Hintergrundaktivitäten künftig minimieren. Auch an der Architektur von Microsoft Edge hat das Windows-Team herumgeschraubt, die nun auch moderne Internetstandards wie HTML5, CSS3 und ARIA unterstützt.

Daneben sollen sich Strukturen und Inhalte anhand von Unterstützungstechnologien deutlicher darstellen lassen und eine Reihe von Browser-Erweiterungen wie der „Pin it Button“ von Pinterest oder Amazon Assistent sind nun im Windows Store erhältlich.

Neues Startmenü und Verbesserungen für den Tablet-Modus

Zu den weiteren Änderungen gehört das neu gestaltete Startmenü, das insbesondere den Zugriff auf die Liste aller installierter Apps vereinfachen soll. Dazu wurde das Layout angepasst und in drei Spalten unterteilt. In der ersten finden sich alle wichtigen Bedienelemente wie die Einstellungen uns der Datei-Explorer. In der zweiten Spalte sind alle Anwendungen aufgelistet, allem voran eine Liste mit den am häufigsten genutzten Apps, gefolgt von einer Liste mit den kürzlich installierten Anwendungen.

Darüber hinaus wurde der Tablet-Modus überarbeitet, um den zur Verfügung stehenden Raum in der Vollbild-Ansicht besser nutzen zu können. Unter anderem wird die „Alle-Apps“-Liste ab sofort in einem Raster angezeigt, was einen besseren Überblick über die Apps zur Folge hat und den Zugang darauf verbessern soll.

Windows 10 Mobile Emulator und Windows-SDK

Passend zum Anniversary-Update bringt Microsoft auch eine neue SDK-Version sowie den Windows 10 Mobile Emulator an den Start. Wie bereits berichtet, hat das Windows-Team sowohl das SDK als auch den Mobile Emulator auf die Version 14393 aktualisiert – damit stehen die Releases jetzt auf gleicher Stufe mit dem RTM-Build von Windows 10 Anniversary, der in Kürze allgemein verfügbar sein wird. Mehr Informationen rund um den Mobile Emulator gibt´s in diesem Beitrag, weiterführende Infos zum Windows-SDK finden Interessierte außerdem im Artikel „Endspurt in Richtung Windows 10 Anniversary“.

Natürlich gibt es noch einige weitere spannende Neuerungen und auch unter der Haube hat Microsoft zahlreiche Verbesserungen und Fehlerbehebungen umgesetzt, die der neuen Windows-Version den Feinschliff verpassen sollen. Welche das sind, haben wir im Detail in diesem Beitrag für euch zusammengetragen. Ausführliche Informationen zum Windows-10-Anniversary-Update finden sich außerdem im Windows Experience Blog.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -