Entwickler Magazin 4.15

Agile Development

Erhältlich ab: Juni 2015
Umfang: 100 Seiten Seiten
Autoren / Autorinnen:
Sabine Bernecker-Bendixen, Olena Bochkor, Thomas Eichstädt-Engelen, Carsten Eilers, Tobias Gesellchen, Tam Hanna, Kai Kreuzer, Dr. Veikko Krypczyk, Jürgen Lampe, Ralf Lieser, Bernhard Löwenstein, Alexander Rudolph, Sascha Werheid

8,50 

Heft bestellen

78,00 140,20 

Abonnement Typ
Auswahl zurücksetzen

Highlights dieser Ausgabe

Agile Development: Nieder mit dem Architekturvergleich!

Security: VoIP im Visier der Cyberkriminellen

Elegant visualisiert: Logging mit logstash und log4net

IoT: Security im Intranet of Things

Magazin

News

Lesetipp: Git

Lesetipp: {IT-Lyrik}

Internet of Things

Intranet of Things
Teil 6: Sicherheit und Datenschutz

Time for Evolution
Programmierung des NAO-Roboters mit Choregraphe und Python

Development

Projektspezifisch und dynamisch
Docker-Container als flexible Build-Umgebung

Elegant visualisiert
Logging mit logstash und log4net im Microsoft-Umfeld

Systematisch geht es weiter
Teil 2: Die Basics: Variablen, Datentypen, Ablaufstruk- turen, Algorithmen

Landschaftsgärtnerei in Minecraft-Welten
Teil 3: Einführung in die prozedurale Landschaftsgestal- tung

Security

VoIP im Visier der Cyberkriminellen
Wie sicher ist VoIP eigentlich?

Agile

Kolumne: Soft Skills in der IT
Kommunikation: ein vertrautes Konzept mit Stolperstei- nen (Teil 1)

Runter vom Bau – raus auf den Bolzplatz
Warum Architektur nicht zur agilen Softwareentwicklung passt

Onlineberatung im B2B-Commerce
Aufbau, Selfservice und Assisted Shopping mit Magento

Web

Im Namen der Allianz
Webtechnologien auf Fernsehern

Mobile-UX-Design
Fünf typische Fehler beim Mobile-UX-Design

Googles WebView-Strategie
Google lässt die Android-Security schleifen

„Es ist an der Zeit, Mauern einzureißen und auszubrechen!“

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

steckt nicht in jedem von uns ein kleiner Künstler? Wir haben über die Jahre gelernt, flexibel auf alle möglichen Anforderungen zu reagieren. Ein plötzliches Feature-Request hier, eine Anpassung der Businesslogik dort … wir haben alles aufgenommen – und alles gemeistert. Wir haben gelernt, agil zu sein, und unsere Arbeitsweise komplett an diese neue Situation angepasst. Doch nicht nur in der Entwicklung hat diese Methodik ihren Einsatz gefunden – nach und nach entdecken alle Unternehmensbereiche die Vorzüge der agilen Methoden für sich. Und das ist auch gut so; selten konnte man schneller und zielgerichteter auf jede neue Herausforderung reagieren.

Die Krux an der Sache ist jedoch, dass man manchmal das Gefühl bekommt, dass wir zwar einerseits viel gelernt haben, andererseits jedoch verbissen an alten Werten festhalten – wie beispielsweise Titeln oder Vergleichen, die unserer Meinung nach am besten darstellen, wie wir uns, unsere Arbeit und unsere Stellung in diesem Kosmos wahrnehmen: Wir sind Architekten, erschaffen Gebilde für die Ewigkeit.

Doch tun wir das wirklich?

Hand auf’s Herz! Wir leben in einer Zeit, in der morgen die technologischen Highlights von heute eine Sache von vorgestern sind. Wir können es uns schon längst nicht mehr leisten, Pyramiden zu bauen – also Software, die unverändert die Zeit überdauern wird. Die Revolution frisst ihre Kinder, die Zeit unsere Technologie. Das haben wir bereits gelernt. Wir können schnell auf die Wünsche unserer Nutzer reagieren und unsere Applikationen stets anpassen – jetzt müssen wir nur noch das Verständnis über uns selbst in diesem Kontext überdenken. Wir sind weniger Architekten als ein Team hervorragend ausgebildeter Spezialisten, die Hand in Hand kunstvoll die schwierigsten Situationen meistern. Es ist also an der Zeit, die Mauern einzureißen und auszubrechen aus den Räumen, die wir konstruiert haben, um uns und anderen ein Gefühl dafür zu vermitteln, was wir eigentlich tun. Ich finde, dass das ein guter Vorsatz ist, den man auch gerne mal mitten im Jahr fassen kann.

In eigener Sache möchte ich noch kurz auf etwas anderes hinweisen: Wir alle beschäftigen uns nicht ausschließlich mit einer Sprache. Im Gegenteil; wir lieben es, neue Pfade zu beschreiten und neue und spannende Technologien zu entdecken. Technologien, die unsere tägliche Arbeit bereichern und unseren Horizont erweitern. Daher ist es auch für uns an der Zeit, neue Wege zu gehen. Wir haben deshalb eine Redaktionsallianz mit Kollegen aus anderen Ressorts gebildet, die genau das bieten wird – den Blick über den Tellerrand, ohne Plattformgrenzen und ohne Scheu vor neuen Themen. Sie werden also feststellen, dass entwickler.de nicht nur tagesaktuell viele neue Themen abdeckt, sondern darüber hinaus noch in ganz neuem Glanz erstrahlt. Auch wenn vielleicht noch nicht alles perfekt ist, haben wir uns vorgenommen, das Projekt agil weiterzuentwickeln. Und wir würden uns freuen, wenn Sie uns auf diesem Weg begleiten!

Die zweite Jahreshälfte wird also für uns alle noch einmal richtig spannend. Lassen Sie es uns gemeinsam angehen und etwas Großes erschaffen!

Ihr
Tom Wießeckel, Redakteur


Weitere Ausgaben

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -