Aktuelles aus dem Ressort Datenbanken

SQL Server Indizes – Spezielle Indexformen

Nachdem in den ersten beiden Teilen der Serie die Grundlagen für Erstellung und Wartung der allgemeineren Indexformen behandelt wurden, widmet sich dieser Teil den speziellen Indexformen, die für bestimmte Verwendungszwecke entworfen wurden.

SQL Server Indizes – Effektivität von Indizes steigern

Im ersten Teil dieser Serie wurden die klassischen gruppierten und nicht gruppierten Indizes sowie abdeckende und gefilterte Indizes und indizierte Sichten behandelt. Die meisten dieser Indexformen bieten zahlreiche Optionen an, mit denen sich die Indizes noch effektiver nutzen lassen. Aber auch die Wartung von Indizes und Indexstatistiken darf nicht außer Acht gelassen werden.

SQL Server Indizes – der Schlüssel zu optimaler Datenbankperformance

Diese vierteilige Artikelserie bietet eine Einführung in die verschiedenen mit SQL Server verfügbaren Indexformen mit deren individuellen Besonderheiten. Es wird erklärt, wann welche Indexvariante am besten einzusetzen ist, aber auch was bei der Definition und Verwendung zu beachten ist, damit diese möglichst effizient genutzt werden können.

CockroachDB 1.0: Die erste Cloud-native Open Source SQL-Datenbank

Kakerlaken wird allgemein nachgesagt, dass sie selbst einen nuklearen Weltkrieg überleben können. Ähnlich stabile globale und skalierbare Cloud-Services sollen sich mit dem Namensvetter CockroachDB erstellen lassen. Die Cloud-native SQL-Datenbank ist nun „production-ready“, wir haben uns die Features der CockroachDB 1.0 angesehen.

SQL Server 2016 – so kitzelt man mehr Performance aus der Datenbank

Am 1. Juni 2016 war es endlich soweit: SQL Server 2016 ist verfügbar. 26 Monate sind seit dem Release des Vorgängers ins Land gegangen, dafür bietet die neue Version eine ganze Reihe spannender Features. Neben diversen Verbesserungen im Bereich Sicherheit sind insbesondere die Neuerungen im Bereich Performance interessant. Ob sich die lange Entwicklungszeit also gelohnt hat und wie man jetzt eine noch bessere Performance aus der Datenbank herauskitzelt, klären wir im Gespräch mit Robert Panther.

SQL Server 2016 erweitert Sicherheitskonzept

SQL Server 2016 bietet einige neue Sicherheitsfeatures, die, richtig angewandt und kombiniert, neue Möglichkeiten eröffnen, um sensible Daten feingranularer und einfacher zu schützen. Dieser Artikel zeigt, wie Row-Level Security, Dynamic Data Masking und Session Context Hand in Hand arbeiten können, um dieses Ziel zu erreichen.

SQL Server 2016 kommt am 1. Juni 2016

Die finale Version des SQL Server 2016 wird ab dem ersten Juni 2016 bereitstehen. Das gab Microsoft jetzt in einem Blog-Betrag bekannt. Damit einher gehen eine Reihe von neuen Funktionen, darunter Always Encrypted, Polybase und Stretch Database.

Microsofts SQL Server läuft bald auch auf Linux

Ein weiterer Meilenstein in der Geschichte Microsofts: Ab Mitte 2017 soll der hauseigene SQL Server auch für Linux zur Verfügung stehen. Laut Scott Guthrie soll es sowohl On-Premises-, als auch Cloud-Varianten der portierten Version des Servers geben. Zu den Funktionalitäten ist bisher hauptsächlich bekannt, dass die Stretch-Database-Fähigkeiten von SQL Server 2016 enthalten sein sollen.

Neues aus der Welt des Entity Framework

Eine zentrale Funktion in den meisten .NET- und Web-Anwendungen ist der Zugriff auf Datenbanken und andere Datenquellen. Insbesondere der Datenzugriff stellt dabei eine Herausforderung für Entwickler dar, weil gerade hier viel Entwicklungsarbeit geleistet werden muss und Leistungsengpässe zur Laufzeit in der Datenzugriffschicht entstehen. Daher empfiehlt sich der Einsatz von Entity Framework, wenn man eine .NET-Anwendung neu entwickelt. Alles weitere dazu und und mehr Neuigkeiten rund ums Thema "Data Access" gab es heute auf der BASTA! Spring 2016.

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -