Open-Source-Engine für 3D-Spiele

Panda3D – Disneys Spiele-Engine für Python und C++
Keine Kommentare

Die Open-Source-Engine Panda3D erlaubt das Erstellen von Echtzeit-3D-Spielen, Simulationen und Visualisierungen. Dafür kann sowohl Python als auch C++ verwendet werden.

Panda3D wird von Disney und der Carnegie Mellon University (CMU) Open Source entwickelt. Die Game-Engine und Framework für 3D-Rendering und Spieleentwicklung kann cross-platform verwendet werden. Durch die modifizierte BSD-Lizenz kann die Spiele-Engine auch kostenfrei für kommerzielle Zwecke eingesetzt werden.

Features von Panda3D

Visualisierungen, Simulationen und Echtzeit-Spiele in 3D können mit Panda3D erstellt werden. Dafür werden auf der Webseite entsprechende Anleitungen angeboten. Sie waren ursprünglich für Python gedacht und wurden inzwischen auch für C++ angepasst. Die Features sind auf der Panda3D-Webseite gelistet – inklusive Beispielgrafiken, die mit dem Tool erstellt wurden.

Die Spiele-Engine läuft cross-platform und soll mit viel neuer sowie älterer Hardware kompatibel sein. Die Engine ist in C++ geschrieben, was Geschwindigkeitsvorteile mit der Programmierung in Python verbinden soll.

Kürzlich wurde die aktuellste Version SDK 1.10.3 veröffentlicht. In dem Minor Release sind einige Bugfixes enthalten, und auch die Stabilität soll darin verbessert worden sein.

Hintergrund

Ursprünglich wurde das Tool von Disney VR entwickelt und 2002 Open Source gestellt. Der Name leitet sich vom Akronym „Platform Agnostic Networked Display Architecture“ ab und hat demnach keine Verbindung zur beliebten Python-Datenanalyse-Bibliothek pandas, deren Namensgebung auf „panel data“ basiert.

Alle Informationen zu Panda3D können der offiziellen Webseite entnommen werden, und auch ein GitHub-Repository steht zur Verfügung.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -