Außerdem: Asset Management (nicht nur) für Symfony mit Webpack Encore

Fast Forward: React v15.6.0, Node v8.1.0 und Windows 10 Mobile Build 15223
Keine Kommentare

Heute im Fast Forward: der Windows 10 Mobile Build 15223 ist neu im Fast Ring, React v15.6.0, Node v8.1.0 und Chrome 60 Beta wurden veröffentlicht und Symfony bringt mit Webpack Encore ein neues Asset-Management-Tool.

Neu im Fast Ring: Windows 10 Mobile Build 15223

Eine Woche nach dem letzten, gleichzeitigen Mobile und Desktop Insider Update, erscheint ganz exklusiv die Version 15223 für Windows 10 Mobile und bringt folgende Verbesserungen und Probleme mit:

  • In den Einstellungen werden wieder alle VPN-Profile angezeigt und nicht mehr nur das erste.
  • Chinesen und Japaner bekommen jetzt wieder den richtigen Meeting-Zeitpunkt angezeigt.
  • Auf Grund des Insider Feedbacks wurde in den Einstellungen „Phone Update“ zu „Windows Update“ geändert.
  • Aktuell kann es passieren, dass die WeChat-App beim Start abstürzt.

React v15.6.0 ist erschienen

Das nächste Major-Release von React, React 16, soll einige spannende Veränderungen inklusive einer kompletten Umschreibung von Reacts Internals enthalten. Nach dem letzten Lebenszeichen mit React v15.5.0 im April, ist nun React v15.6.0 erschienen. Das Release steht im Zeichen von Bug-Fixes und „Aufräumarbeiten“. So wurde das onChange-Event für Inputs zuverlässiger gemacht; außerdem ist es nun in der Lage, mit mehr Sonderfällen umzugehen, darunter z.B. Auto-Fill im IE11 oder das Einfügen von Text in ein Textfeld im IE11. Darüber hinaus bringt v15.6.0 ein paar neue Deprecation-Warnungen mit. Nachdem die Deprecation-Warnungen in v15.5.0 bei einigen Nutzern zu fehlerhaften Tests geführt hatten, wurden sie nun gedowngraded und nutzen console.warn statt console.error. Ausführliche Informationen finden sich im zugehörigen Blogpost.

Node v8.1.1 (Current) verfügbar

Das erste Maintenance-Update der kürzlich erschienenen aktuellen Node.js-Version ist verfügbar. Im Fokus von Node v8.1.1 stehen vor allem Bug-Fixes, wie etwa eine Regression, die in bestimmten Szenarien, in denen HTTP zusammen mit dem cluster-Modul genutzt wurde, zu Fehlern führte. Ferner arbeitet nun die rejectUnauthorized-Option korrekt für Unix-Sockets und stdout und stderr sind ab sofort für den Error Output eines fehlgeschlagenen Calls an die util.promisify()-Version von child_process.exec verfügbar. Alle Änderungen und Commits lassen sich dem Changelog im Node.js-Blog entnehmen. Dort steht Node v8.1.1 (Current) auch zur Installation bereit.

Webpack Encore – Asset Management (nicht nur) für Symfony

Das Symfony-Team hat mit Webpack Encore ein neues Werkzeug für CSS- und JavaScript-Processing, -Compiling, -Minifizierung und mehr vorgestellt. Verpackt ist das Assets-Processing-System in einem einfachen API, das auf dem Industriestandard Webpack aufsetzt. Laut dem offiziellen Blogpost habe man sich von Tools wie Webpacker und Mix inspirieren lassen, setze aber auf die gängigen Features, Konzepte und Benennungskonventionen von Webpack, um Entwicklern einen vertrauten Einstieg zu ermöglichen. Webpack Encore generiert eine Standard-webpack.config.js-Datei und funktioniert nicht nur mit Symfony, sondern mit jeder App und jeder Sprache. Webpack Encore kann ab sofort eingesetzt werden, hier sind die Webpack Encore Docs. Einen Stable 1.0 Release gibt es jedoch noch nicht, die aktuelle Version steht auf GitHub zum Download bereit.

Chrome 60 Beta verfügbar

Mit Version 60 steht eine neue Beta-Version von Google Chrome zur Verfügung. Im Gepäck hat das Update einige neue Features und Verbesserungen. So kommt Chrome 60 Beta mit einem neuen Paint Timing API, das Metriken zeigt, die die Darstellung von „First Paint“ und „First Contentful Paint“ (siehe Bild) widerspiegeln. Entwickler erhalten damit einen besseren Einblick in Ladezeit-Performance ihrer Seite.

First-Paint und First-Contentful-Paint

First-Paint und First-Contentful-Paint, Quelle: Google

Außerdem unterstützt Chrome nun auch den CSS @font-face-Descriptor sowie das font-display-Property, mit dem Entwickler spezifizieren können, wie und wann Chrome Text-Content während des Downloads von Fonts anzeigt. Ebenso gab es Verbesserungen beim Credential Management API, das nun einfacher zu nutzen sein soll. Darüber hinaus wurden auch noch einige weitere Änderungen implementiert, die in einem Blogpost im Chromium-Blog zusammengefasst sind.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -