Aktuelles aus dem Ressort Java

Record-Type: Value Objects werden endlich Java-native

Value Objects sind einer der fundamentalen Building Blocks in Domain-driven Design. Sie in Java zu erstellen, erforderte bisher allerdings einigen Boilerplate-Code. Das ändert sich mit Java 15: Es wird ein neues Sprachkonstrukt eingeführt – und zwar die Records. Und diese erfüllen alle technischen Anforderungen zur einfachen Umsetzung von Value Objects.

GraalVM: Begriffsentwirrung – Interview mit Chris Thalinger

Es gibt ein wenig Verwirrung in der Terminologie. Alles heißt jetzt GraalVM. GraalVM ist im Grunde genommen ein Oberbegriff für verschiedene Technologien. Einer von ihnen ist der GraalVM-Compiler, den wir bei Twitter verwenden. Dann gibt es noch Truffle, ein Framework zur Implementierung von Sprachlaufzeiten. Außerdem wäre da noch GraalVM Native Image. Viele Leute sind daran interessiert, weil man Java-Code in eine nativ ausführbare Datei kompilieren kann. Es gibt unterschiedliche GraalVM-Distributionen. Eine davon heißt Community Edition; sie ist Open Source und kann in der Entwicklung und Produktion frei verwendet werden. Dann gibt es noch die Enterprise Edition, bei der man eine Lizenzgebühr zahlen muss, um sie in der Produktion zu verwenden.

Java 16: Das JDK auf dem Weg zur nächsten LTS-Version

14, 15 oder doch schon 16? Da kann man schon mal durcheinanderkommen. Durch die mittlerweile halbjährlichen Major-Releases von Java fällt es gar nicht so leicht, die aktuelle Version richtig zu benennen. Vor Kurzem hat man sich in einem Vortrag noch über die Neuerungen des JDK 14 informiert, und wenig später wurden in einem Artikel bereits die Features von Version 15 näher beleuchtet. Und da sich die Welt bekanntlich schnell weiterdreht, ist nun im März 2021 bereits das OpenJDK 16 herausgekommen.

In dubio pro Dukeo: JavaFX in einer neuen Ära mit GraalVM

Gluon veröffentlichte im September 2020 JavaFX 15 [1]. Die perfekte Gelegenheit, darüber zu sprechen, warum JavaFX [2] auf Desktop und Mobilgeräten so relevant ist. Nachfolgend wird das Cross-Kompilieren von Java-Anwendungen mit JavaFX für die Benutzeroberfläche, vom Backend bis zum Frontend, betrachtet. Oberstes Ziel jeder neuen Version von JavaFX ist es, die Abwärtskompatibilität sicherzustellen und mehr Software- und Hardwaretreiber zu unterstützen. Dabei steht Plattformstabilität und deren Kompatibilität für Entwickler und Unternehmen im Vordergrund, die in ihren geschäftskritischen Anwendungen auf Java und JavaFX angewiesen sind. Die GraalVM in Verbindung mit JavaFX ermöglicht neue Wege der Codekompilierung vom Backend bis zum Frontend.

Der zehnte Geburtstag: Spring Boot 2.3

Mit Spring Boot 2.3 erschien im Mai 2020 die nunmehr zehnte große Spring-Boot-Version, rund sechs Jahre nach Version 1.0. Ich habe das Projekt in diesem Zeitraum sowohl als Bug-Reporter als auch als Contributor, Benutzer und Autor begleitet.

Quarkus auf einen Blick: Das Kubernetes Native Java Framework

Quarkus ist ein Kubernetes Native Java Stack, der auf GraalVM und OpenJDK HotSpot aufbaut und Java-Programme zehnmal schneller und hundertmal kleiner macht. Quarkus verbessert die Entwickler-Produktivität durch zusätzliche Features wie Live Reloading/Debugging und Persistenz mit Panache.

JAX 2021: Frühbucher-Tickets noch bis Donnerstag, 11.2.

Die JAX 2021 findet vom 3. bis 7. Mai 2021 statt – mit Sicherheit! Wie schon zur letzten JAX im September planen wir die Konferenz als Hybrid-Veranstaltung: Lokal in der traditionsreichen Mainzer Rheingoldhalle und zugleich als Remote-Event, bei dem sämtliche Sessions Live gestreamt werden.

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -