JavaScript

Divjoy: Codebasis für React + X zusammenklicken

Divjoy: Neuer Codebase-Generator für React vorgestellt
Keine Kommentare

Mit dem neuen Codebase-Generator Divjoy soll es leichter werden, React-Projekte mit verschiedenen zusätzlichen Tools und Frameworks aufzusetzen. Das Konzept unterscheidet sich grundlegend von create-react-app und kommt gut an: Innerhalb weniger Stunden nach der Veröffentlichung wurden mit Divjoy schon über 1000 Projekte erzeugt.

React mit Bluma für das UI, Firebase für die Authentifizierung und Mailchimp als Newsletter-Tool aufsetzen: Das kann der neue Codebase-Generator Divjoy. Zur Verfügung stehen verschiedene Tools und Templates, die über die Divjoy-Website per Klick zusammen gestellt werden können. Am Ende wird der notwendige Code zur Verwendung der gewünschten Kombination ausgegeben, kann über einen Web-Editor angepasst und schlussendlich exportiert werden. Neben dem Download der Codebase kann auch ein Export auf CodeSandbox erfolgen.

Divjoy oder create-react-app: Verschiedene Konzepte

Entwickelt wurde das Projekt von Gabe Ragland, der plant, eine ganze Bibliothek von vorgefertigten Tool-Integrationen und Templates anzubieten. Ragland beschreibt es als aufwändigen Prozess, ein React-Projekt mit mehreren weiteren Tools manuell aufzusetzen, da für jeden Teil des Projekts erneut Dokumentationen gelesen und Anpassungen vorgenommen werden müssten. Derzeit bringt Divjoy Support für UI-Kits, Frameworks, Authentifizierung, Newsletter, Kontaktformulare und Analytics mit. Im UI-Berich kann bislang jedoch nur Bluma als CSS-Framework gewählt werden. Bereits in Planung sind Integrationen für Bootstrap und Material UI. Auch für andere Kategorien stehen noch nicht alle geplanten Tool-Integrationen bereit.

Die Idee, React-Projekte mit wenig Aufwand und einem vorinstallierten Featureset aufsetzen zu können, ist nicht neu. Mit create-react-app steht ein von Facebook selbst entwickeltes Package zur Verfügung, das ein vorkonfiguriertes Setup für eine lauffähige React-Anwendung ausliefert. create-react-app wird als npm- oder yarn-Package verwendet. Das Vorgehen der zwei Projekte zum React-Setup ist jedoch grundlegend verschieden: Das Facebook-Projekt baut zwar auf zahlreichen Tools wie webpack und Babel auf, erzeugt am Ende aber ein Package, das mit nur einer Dependency auskommt, da alle verwendeten Tools abstrahiert werden. Hier wird außerdem nicht mit konkreten UI-Bibliotheken gearbeitet, sondern vornehmlich auf Sprachfeatures gesetzt, sodass beispielsweise kein CSS-Präfix verwendet werden muss. Eine konkrete UI-Library kommt aber nicht zum Einsatz.

Divjoy kann über die Website des Projekts genutzt werden. Weitere Informationen zum Projekt sind im Mission Statement nachlesbar, auf Twitter ist das Projekt unter @heydivjoy zu finden.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -