Interview mit Mathias Schreiber zum TYPO 3 v10 LTS

TYPO3 CMS: „Auch die jüngere Generation begeistern“
1 Kommentar

Die neue Major Langzeit-Support Version (LTS) des TYPO3 Content Management Systems wurde veröffentlicht. Wir haben Mathias Schreiber (GF TYPO3 GmbH) zu den neuen Features befragt.

entwickler: TYPO3 v10 LTS ist kürzlich erschienen: Unter den neuen Features, welches zählt zu deinem persönlichen Highlight?

Mathias Schreiber: Die 10 ist irgendwie eine magische Zahl und hat in Bezug auf eine Softwareversion immer etwas von einem Jubiläum und TYPO3 v10 LTS bringt wieder jede Menge neue
Features und Verbesserungen mit sich, auf die sich die User freuen dürfen. Neben der Steigerung der Performance und Usability, beispielsweise durch die neue “Cache Configuration” direkt aus dem Backend heraus, beeindruckt mich das komplett neue Backend Dashboard am meisten. Nach dem Login erhält man direkt einen grafisch ansprechenden Überblick über den Status der Website. Entwickler können auf Basis vorhandener Widget-Typen ihre eigenen Widgets erstellen. Benutzer können über ein oder mehrere Dashboards verfügen und diese per Drag & Drop-Unterstützung eigenständig zusammenstellen und anordnen. Zudem kann die Berechtigung für Widgets mit Backend-Benutzergruppen verwaltet werden. Und das beste – das Dashboard sieht auch noch super aus!

entwickler: Auf welche Änderungen und Verbesserungen können sich die Nutzer noch freuen?

Mathias Schreiber: Ein Release ist der perfekte Zeitpunkt aktuelle und moderne Technologien einzuführen. TYPO3 v10 LTS enthält mehr als 120 neue Funktionen, die die Verwaltung moderner Websites einfacher, kompatibler und noch sicherer machen sowie mehr Freude an der täglichen Arbeit mit TYPO3 bereiten. Das Ziel, robuste und etablierte PHP-Pakete und PHP-Standards im gesamten TYPO3 Core zu verwenden, zeigt sich unter anderem auch in den wichtigen Bereichen Dependency Injection (DI) und Event Dispatch (PSR-14). Diese Technologien machen TYPO3 noch kompatibler zu anderen Systemen und erlaubt es Entwicklern, insbesondere Extension-Entwicklern, die Kern- und
Systemfunktionalität zu erweitern sowie individuelle Lösungen schneller zu entwickeln.

Des Weiteren wurden HTML-basierte E-Mail-Templates für System-E-Mail Benachrichtigungen eingeführt, die es Entwicklern und Integratoren erlaubt, eigene benutzerdefinierte E-Mail-Templates mit individuellen Farben und Logos zu implementieren. In puncto Privatsphäre und Sicherheit unterstützt TYPO3 jetzt SameSite-Cookies, um die Privatsphäre der Benutzer weiter zu verbessern. Sicherheit ist in TYPO3 immer ein Thema, und alle Passwörter werden kryptografisch verschlüsselt. Des Weiteren unterstützt TYPO3 bekannte Algorithmen wie Argon2i und PBKDF2. Auch die Backend-Benutzerverwaltung wurde verbessert und übersichtlicher gestaltet. Dies sind nur einige der vielen Neuerungen. Mehr Informationen stehen auf der TYPO3.org Website bereit.

IT Security Summit 2020

Zero Trust – why are we having this conversation?

mit Victoria Almazova (Microsoft)

Digitaler Ersthelfer

mit Martin Wundram (DigiTrace GmbH)


entwickler: Was zeichnet die nun veröffentlichte TYPO3 v10-Version im Vergleich zu anderen CMS aus?

Mathias Schreiber: TYPO3 v10 LTS ist das beste CMS was wir je veröffentlicht haben. Es freut mich, dass wir mit diesem Release unsere Open Source Mission konsequent weiter verfolgen und durch das CMS ermöglichen, dass Menschen, inhaltsreiche digitale Erlebnisse auf jedem Kanal, jedem Gerät und in jeder Sprache bereitstellen können.

Einen Vergleich zu anderen Content Management Systemen, welche die Bedürfnisse und Anforderungen von komplexen Webprojekten auf Enterprise-Niveau abdecken, möchte ich an dieser Stelle nicht ziehen. Meiner Meinung nach, kommt es immer auf den Einzelfall und die zu erreichenden Ziele an.

entwickler: Wie geht es jetzt weiter? Welche neuen Zielgruppen möchtet Ihr mit TYPO3 erreichen?

Mathias Schreiber: TYPO3 steht seit über 20 Jahren für die Entwicklung von skalierbarem und zuverlässigem Open Source Enterprise Content Management und darauf werden wir uns auch weiterhin konzentrieren. Zum einen wollen wir in Deutschland und Europa vor allem die jüngere Generation erreichen und für TYPO3 begeistern, die bis dato noch keinen Kontakt mit unserem Open Source CMS hatten. Aus diesem Grund werden wir unter anderem auch mit einem TYPO3 Gemeinschaftsstand auf der DMEXCO in Köln vertreten sein, vorausgesetzt die Messe findet unter den gegebenen Umständen auch statt.

Zum anderen wollen wir TYPO3 auch international noch bekannter machen und die Communities in Nordamerika, Indien, Asien und Afrika weiter unterstützen. Aktuell gibt es zum Beispiel verschiedene Initiativen in Indien und Afrika, die von der TYPO3 Association gefördert werden. So gehörte die TYPO3 Association zu den Sponsoren des CMS Africa Summits 2019 in Kapstadt, Südafrika.

entwickler: Welche neuen Verbesserungen und Features kannst Du Dir zukünftig bei TYPO3 noch vorstellen?

Mathias Schreiber: Mit Zukunftsprognosen tue ich mich immer schwer. Ich könnte mir vorstellen, dass sich TYPO3 eher wieder in Richtung Content Management Framework entwickelt – als solches war es ja bereits vor 15 Jahren geplant. Am Ende des Tages sind die Ausgabekanäle für Content ja heute schon deutlich vielschichtiger als noch vor fünf Jahren. Wo wir Redakteure und Marketing-Manager sicherlich weiter unterstützen werden, ist der Bereich der Content-Prozessautomatisierung, sodass weniger manuelle Schritte anfallen, bis Content dort publiziert ist, wo er hingehört.

Darüber hinaus entwickelt sich die TYPO3 Association auch in eine interessante Richtung: es werden Stipendien an junge Studierende vergeben oder sich an internationalen Delegationen beteiligt. Hier freue ich mich schon auf mehr.

Entwickler: Vielen Dank für dieses Interview!

Mathias Schreiber ist seit langem in der TYPO3 Community aktiv, u.a. mehrere Jahre als TYPO3 Product Owner, und gehört zu den treibenden Kräften von TYPO3 CMS. Seit 2016 ist er Geschäftsführer der TYPO3 GmbH, ein von der TYPO3 Association gegründetes Dienstleistungsunternehmen zur Unterbringung von Support- und Serviceleistungen sowie der Entwicklung des Content Management Systems TYPO3, mit Sitz in Düsseldorf.
Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
Mario

Naja Typo3 ist wie zu versuchen ein totes Pferd zu reiten. Die jüngere Generation wird unter Garantie nicht nehr mit Typo3 arbeiten.

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -