Startups: Jobmotor oder Risikomagnet?

 Wer wagt, gewinnt – oder verliert. Dieses Prinzip ist Startup-Gründern wohl besonders gut bekannt und liegt in der Natur der Sache: Wer neue Wege beschreitet, kann sich eben auch verlaufen. Dennoch lassen sich einige "beliebte" Fehler ausmachen, die die in Zukunft besser vermieden werden sollten.

Interview: Accelerator-Programm Techstars IoT fördert IoT-Startups

 Das Internet of Things ist das heiße Ding im Web. Immer mehr Technologien, Unternehmen und innovative Projekte sprießen aus dem Boden. Doch oft reichen eine gute Idee und Talent allein nicht aus, um sich am Markt durchzusetzen. Hier setzt das Accelerator-Programm Techstars IoT an, das führende Köpfe in der Industrie mit vielversprechenden Startups zusammenbringt. Wir haben mit Managing Director Jenny Fielding über den Techstars-Ansatz und die Vorteile für IoT-Startups gesprochen.

Startup Camp Berlin: raus mit dem Minimum Viable Product!

 Das Startup Camp Berlin ist als Early Stage Konferenz bereits seit einigen Jahren eine feste Größe in der Hauptstadt. In diesem Jahr warten die Veranstalter mit einer interessanten Neuerung auf: Focus Camps zu verschiedenen, für Startups relevanten Themen wie Business Angel, Fundraising, Legal, Growth und Code.

Startup-Interview: adnymics bringt Target Packaging in den Versandhandel

 Bei "Target Packaging" von Buzzword zu sprechen wäre übertrieben. Doch das Münchner Startup adnymics hat mit seiner innovativen Lösung für individualisierte und vollautomatisch produzierte Paketbeileger für Aufsehen in der Versandhandelbranche gesorgt. Wir haben mit Marketing-Chef Daniel Kirin den adnymics-Ansatz und das Monetarisierungskonzept gesprochen.

UNICEF legt Förderprogramm für soziale Startups auf

 UNICEF hat ein neun Millionen Dollar umfassendes Programm aufgelegt, um den Zugang von Kindern und jungen Menschen zu Informationen zu fördern. Das Geld des UNICEF Innovation Fund soll an Tech-Startups fließen, deren Open Source-Projekte die Ausbildung und gesellschaftliche Teilhabe von Kindern und jungen Leuten weltweit verbessern sollen.

Was ist der richtige Preis für mein Produkt?

 Endlich! Nach langer, harter Arbeit hat das kleine Tech-Startup sein erstes Projekt fertig gestellt. Jetzt kann es auf den Markt gebracht werden. Fragt sich nur, für welchen Preis. Denn der ergibt sich keineswegs so organisch, wie man sich das vielleicht vorstellt. Neben den fixen Kosten diktieren zahlreiche weitere Faktoren den Preis. Welche das sind und inwiefern sie bei der Bepreisung beachtet werden müssen, demonstriert dieser Beitrag.

Startup-Umfrage: Trends, Hypes und die Angst vor Blasen

 Viele Gründer befürchten, dass Risikokapital seltener wird. Ein Grund ist die Angst vor platzenden Hype-Blasen. Zudem befürchten viele, dass der Einfluss von Investoren aufs eigene Startup zu groß wird. Was ist dran an solchen Befürchtungen und was hat es mit den Hypes auf sich? Eine Studie und ein Ausblick.

Startup-Perle – das hat Hamburg für Gründer zu bieten

 Nach Berlin ist Hamburg der beliebteste Gründerstandort für die Digitalwirtschaft. Denn die Hansestadt hat vielerlei Förderprogramme und Anlaufstellen zu bieten. Das Digitalmagazin Startup Hotspot Hamburg ist eines davon und stellt die Vorteile der Hansestadt vor.

DB Challenge für Startups und Entwickler

 Noch bis zum 06.12.2015 können sich Entwickler und Ideengeber mit ihren Konzepten für die digitale Optimierung der Informationsstruktur der deutschen Bahn bewerben. Neben dem Siegerpreisgeld von 15.000 Euro können Gründer und Programmierer von Coaching und Kontakten profitieren.

PropTech: Das „FinTech“ der Immobilienbranche?

 Die Startup-Szene hat durch FinTech eine neue Stoßrichtung erfahren. Nun könnte die nächste Revolution ins Haus stehen. PropTech widmet sich den Fragen rund um Immobilien, Mieter- und Vermieterangelegenheiten. Neuer Hype oder doch eher Immobilienblase?

Lesara – mit Schnäppchen das Online-Shopping umkrempeln?

 Lesara ist ein internationaler Online-Shop für Mode und Lifestyle. Von Kleidung und Schuhen über Schmuck und Küchenutensilien bis hin zu Unterhaltungselektronik und Spielzeug – das Sortiment von darf man ruhigen Gewissens als breit bezeichnen. Der Anbieter arbeitet mit hochwertigen No-Brands zusammen und will hohe Qualität zum günstigen Preis an den Kunden bringen.

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -