UX

Alle(s) inklusive! Inclusive Design – Perspektiven zur zugänglichen Gestaltung

 Inclusive Design ist Gestaltung, die das Gestaltete für alle Nutzer zugänglich macht. Der Ansatz ist auf alle Arten von Produkten, Dienstleistungen und Services übertragbar. Es geht darum, Personen mit unterschiedlichen Perspektiven einzubeziehen und ihre Bedürfnisse im Entwurf und bei der Gestaltung möglichst umfassend zu berücksichtigen.

Auf den Kontext kommt es an: Vertrauen mit UX Design

 Vertrauen ist essenziell für das Leben. Wenn wir in eine Sache oder in jemanden vertrauen, schließen wir diverse Möglichkeiten, die passieren könnten, aus. Würden wir das nicht tun, wären wir völlig handlungsunfähig. Doch wie passt Vertrauen mit UX zusammen und was hat die DSGVO damit zu tun?

Mehr als nur Buzzwords: So fühlt sich UX auch wirklich gut an

 Begriffe wie User Experience, Usability, Customer Experience und Brand Experience sind heute aus dem Bereich Webdesign nicht mehr wegzudenken. Doch wie lassen sich die Bedürfnisse von Benutzern während der Interaktion mit einem digitalen Produkt analysieren? Feld van der Sand geht dieser Frage in seiner Session auf der webinale 2019 auf den Grund.

Hedonische Qualität & der „Begeisterungsfaktor“ digitaler Produkte: So funktioniert modernes UX-Design

 Überfüllte App-Stores und eine schier unendlich wachsende Anzahl an Websites: Das reichhaltige Angebot an digitalen Produkten überfordert viele Nutzer und führt dazu, dass das Interesse an einzelnen Produkten schnell schwindet. In unserer Artikel-Serie „Modernes UX-Design“ erklärt Felix van de Sand, Gründer und Managing Director der Münchner Digitalagentur COBE, was es braucht, um den Begeisterungsfaktor ins Produkt zu bringen.

Mit Data Transparency by Design das Vertrauen wiederherstellen

 Die Verschärfung der Datenschutzrichtlinien trägt bisher wenig zum Aufbau des Vertrauens von Kunden in Unternehmen bezüglich der Datensicherheit bei. UI/UX-Experte Henning Fries gibt in seiner Session "Design for Trust - Vertrauen designen" auf der webinale 2019 Einblick in die Terminologien Data Transparency, Data Trust und Return of Trust. Lernen Sie mehr über die Basis eines ethischen und vertrauensvollen Umgangs zwischen Unternehmen und Kunden.

Responsive Webdesign ohne Media Queries

 Responsive Design und Media Queries - das passt! Durch neue Technologien und eine neue Denkweise im Designprozess hat sich viel verändert. Jonas Hellwig zeigt in seiner Session auf der webinale 2019, wann ein flexibles Layoute ohne Media Queries sinnvoll sein kann, wie es technisch umgesetzt wird und welche Auswirkungen es auf den Konzeptions- und Designprozess hat.

Mehr als nur ein schöner Look: So funktioniert modernes UX-Design

 Erfolgreiche Produkte sind nicht nur funktional, sondern erfüllen auch im Hinblick auf die Nutzerfreundlichkeit ihren Zweck: Die User Experience muss stimmen. In unserer neuen Artikel-Serie „Modernes UX-Design“ erklärt Felix van de Sand, Managing Director und Co-Gründer von COBE, was User Experience eigentlich bedeutet und wie man sein Produkt praktisch bestmöglich auf den Nutzer und dessen Verwendung hin optimiert.

Webdesign und Code: Eine Symbiose zwischen UI und Frontend-Development

 Müssen Webdesigner auch HTML und CSS schreiben können? Diese Frage sorgte bereits vor einigen Jahren für Diskussionen. Auf viele Visual-Designer wirkt diese Vorstellung eher abschreckend. Jonas Hellwig zeigt in seiner Session auf der webinale 2019 verschiedene Lösungen, wie man zwar visuell gestalten, aber am Ende trotzdem Production-ready-Code zu erhalten kann.

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -