Neno Loje und Marc Müller auf der BASTA! Spring 2020

Azure DevOps als Clouddienst nutzen: eine gute Idee?
Keine Kommentare

Zeit und Geld sparen klingt gut, oder? Mit Azure DevOps als Clouddienst kann das gelingen. Marc Müller und Neno Loje geben in dieser Session von der BASTA! Spring 2020 einen Überblick über Azure DevOps und zeigen Chancen und Grenzen dieser Lösung auf.

Zeit und Geld (aber vor allem Zeit) sparen, wer möchte das nicht? Insofern bietet es sich an, zu prüfen, ob man Dinge nicht auslagern kann, die andere besser (oder günstiger) tun können und die nicht Kernbestandteil der eigenen Aufgaben sind. Damit wären wir auch schon beim Thema: den Azure DevOps Server/TFS an Microsoft outsourcen. Seit einigen Jahren betreibt Microsoft den Azure DevOps Server/TFS fix und fertig in der Cloud – unter dem Namen Azure DevOps Services – mit allem, was dazu gehört: Versionsverwaltung mit TFVC und Git, Work Items, Build und Release, Packages und Testplänen. Das ist die gleiche Umgebung, die Microsoft für die eigene Softwareentwicklung verwendet, z. B. für die Entwicklung von Windows, Visual Studio und Azure. In diesem Talk von der BASTA! Spring 2020 geben Marc Müller und Neno Loje einen Überblick über Azure DevOps, zeigen auf, wo aktuell die Chancen und Beschränkungen bei der Nutzung des Clouddienstes liegen und welche Möglichkeiten es gibt, seine Daten von einem selbstbetriebenen TFS/Azure DevOps Server umzuziehen.

BASTA! 2021

Neuerungen in .NET 6.0 – das eine .NET, sie alle zu beherrschen

mit Dr. Holger Schwichtenberg (DOTNET-DOKTOR)

C# Workshop: — was kommt Neues mit C# 10 und .NET 6?

mit Rainer Stropek (timecockpit.com)

Funktionaler Code mit C# 9

Oliver Sturm (DevExpress)

 

Die Speaker: Neno Loje & Marc Müller

Neno Loje ist selbstständiger Berater und Professional Scrum Trainer. Mit großer Leidenschaft unterstützt er große wie kleine Unternehmen und Teams dabei, agiler zu werden, das Risiko zu minimieren, mehr zu automatisieren und mit pragmatischen Lösungen den Alltag aufzuwerten. Seine Schwerpunkte sind dabei Microsofts Team Foundation Server (TFS), Azure DevOps und Scrum. Zu erreichen ist er über seine Webseite: https://www.nenoloje.com


Marc Müller arbeitet als Principal Consultant für DevOps sowie .NET-/Azure-Lösungen bei der 4tecture GmbH und wurde von Microsoft als Most Valuable Professional (MVP) für Developer Technologies (DevOps) ausgezeichnet. Sein DevOps-Fachwissen sowie Know-how für Enterprise-Architekturen und komponentenbasierte verteilte Systeme konnte er in den letzten Jahren in viele Projekte einbringen. Als Trainer und Referent zählen die Ausbildung und das Coaching von DevOps- und .NET-Projektteams zu seinen Schwerpunkten.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -