ReSharper Ultimate 2017.2 verspricht viele Neuerungen und Verbesserungen

Der Weg zu ReSharper Ultimate 2017.2
Kommentare

Die Entwicklung des beliebten .NET-Developer-Toolsets ReSharper Ultimate geht in eine weitere Runde. Ab sofort steht mit ReSharper Ultimate 2017.2.2 das erste Maintenance-Release zur Verfügung.

Bei ReSharper Ultimate 2017.2 handelt es sich um die zweite Major-Version des beliebten .NET-Developer-Toolsets von JetBrains, die noch in diesem Jahr erscheinen soll.

Entwickler können sich auf zahlreiche Verbesserungen, Bug-Fixes und viele neue Features freuen, die nach und nach in die neue Version integriert werden sollen. In diesem Beitrag halten wir euch über alle Entwicklungen der neuen Version auf dem Laufenden.

ReSharper Ultimate 2017.2 im Überblick

Early Access Program

Finale Version

Maintenance-Releases

ReSharper Ultimate 2017.2 Early Access Program

Das Early Access Program von ReSharper Ultimate 2017.2 ist gestartet und ein erster Test-Build steht bereits zur Verfügung. Bislang enthält Version 2017.2 hauptsächlich Änderungen an ReSharper und ReSharper C++. So unterstützt etwa das neue ReSharper C# 7.1, TypeScript 2.3 und Angular 4.

Early Access Program im Überblick

Des Weiteren wurde die Codevervollständigung optimiert, bietet verschiedene Navigationsverbesserungen und fügt mehr Language-Injections hinzu. Außerdem führt ReSharper C++ 2017.2 Support für erweiterte Friend Declarations in C++11 und Selection Statements mit Initializer von C++17 ein. Mehr Informationen zum Early Access Program bietet die entsprechende Website; von dort kann ReSharper Ultimate 2017.2 EAP 1 auch bereits heruntergeladen werden. In Kürze soll es mehr Informationen zum ersten EAP-Build geben.

Schnell und überall: Datenzugriff mit Entity Framework Core 2.0

Dr. Holger Schwichtenberg (www.IT-Visions.de/5Minds IT-Solutions)

C# 7.0 – Neues im Detail

Christian Nagel (CN innovation)

Neues in EAP-Build 1 [Update vom 08. Juni]

Wie angekündigt, hat das ReSharper-Team nun die Neuerungen im ersten Early-Access-Build der kommenden ReSharper-Version nochmal ausführlich vorgestellt. So bringt ReSharper Ultimate 2017.2 Unterstützung für das neue default-Literal in C# 7.1 mit. Die IDE erkennt die default-Literal-Syntax und stellt eine entsprechende Inspektion zur Verfügung, wenn default(T) genutzt wird.

Ebenso gibt es einige Änderungen bei der Code Completion – etwa beim Aussehen des UI. Außerdem hilft ein neuer Typing-Assistent beim Hinzufügen von NotNull und CanBeNull-Anmerkungen. Darüber hinaus bringt der erste EAP-Build Verbesserungen bei der Language Injection mit. So bietet die IDE künftig Support für injizierte Pfad-Referenzen und injiziertes XML. Zudem gibt es einige neue Navigations-Aktionen und umfangreiche Verbesserungen beim TypeScript-Support. Dazu zählt das neue TypeScript-Refactoring Introduce/inline type alias sowie die initiale Unterstützung für TypeScript 2.3.

Auch der Angular-4-Support wurde verbessert; genauso unterstützt ReSharper nun Angular Input-/Output-Aliasse. Ebenso gab es Neuerungen bei der Unterstützung von C++: Es werden nun erweiterte Friend-Declarations aus C++ 11, Selection-Statements mit Initializer aus C++ 17 und weitere Sprachfeatures unterstützt. Alle Änderungen sind im zugehörigen Blogpost im ReSharper-Blog zusammengefasst. Der erste Early-Access-Build der neuen ReSharper-Version steht im Early Access Program zum Download zur Verfügung.

ReSharper 2017.2 EAP-Builds 2 bis 9 [Update vom 21. Juli]

Es ist schon ein Weilchen her, dass es Neuigkeiten zum Early Access Program von ReSharper Ultimate 2017.2 gab. Das heißt aber nicht, dass das Entwickler-Team nicht fleißig gewesen sei – in den vergangenen Wochen sind insgesamt sieben neue EAP-Builds erschienen, die umfangreiche Neuerungen für das .NET-Tool-Set mitbrachten. In einem Blogpost hat Maarten Balliauw nun die Highlights der Neuerungen zusammengefasst.

Neuerungen in ReSharper

Im Fokus steht dabei vor allem der verbesserte Support von C# 7.1 in ReSharper. Dazu gehört etwa die volle Unterstützung von async sowie Support für Tuple-Projection-Initializer. Ebenso gab es Verbesserungen bei der ReSharper-Navigation. Bereits vorher unterstützten die Navigations-Features das Auffinden von Types, Type Members, Dateien oder Text – auch wenn ein Suchbegriff nur teilweise eingegeben oder falsch geschrieben wurde. Ab sofort gibt ReSharper nun auch Ergebnisse zurück, wenn die Wort-Reihenfolge falsch ist, man also beispielsweise statt UserValid() ValidUser() eingibt. Ebenso wird nun die Suche mit Anführungszeichen um den Suchbegriff sowie der Einsatz der Wildcards * und ? unterstützt.

Neuerungen gibt es auch bei den Inspektionen. Einerseits steht nun die Code-Inspektion mit var auch für out-Variablen zur Verfügung. Andererseits stehen mehrere neue Inspektionen sowie mit Null checking eine neue Optionsseite zur Verfügung.

Umfangreiche Verbesserungen gibt es zudem auch beim TypeScript-Support. So wurde die Unterstützung von Mapped Type Members in Find Usages und im Rename-Refactoring verbessert. Außerdem unterstützt ReSharper nun die in TypeScript 2.4 eingeführten String Enums.

Weitere Verbesserungen

Zahlreiche Verbesserungen und Fixes brachten die letzten EAP-Builds auch für dotPeek, dotTrace und dotMemory. Dazu gehört etwa Support für das Profiling von .NET Standard 2.0 Applikationen. Ebenso unterstützt die Profiler-Core-Engine nun das Einrichten eines Directories an der Stelle, an der temporäre Dateien, Diagnostics und Snapshots gespeichert werden.

Auch ReSharper C++ wurden einige neue Features spendiert, darunter insbesondere eine deutliche Performance-Verbesserung. Ebenso wurde ein Analyzer zum Prüfen ob eine lokale Variable als Constant definiert werden kann hinzugefügt. Zudem gibt es eine neue Inspektion, die anzeigt, wenn bestehender Code nicht den Naming-Styles entspricht.

Darüber hinaus bringen die Updates Verbesserungen beim Editor-Formatting und beim Sprach-Support von C und C++. Alle Änderungen lassen sich dem oben genannten Blogpost entnehmen.

Der aktuelle EAP-Build – ReSharper Ultimate 2017.2 EAP 9 – steht im Early Access Program zum Download bereit.

ReSharper Ultimate 2017.2 steht zur Verfügung [Update vom 25. August]

Nachdem die Updates für das Early Access Program von ReSharper Ultimate 2017.2 im ReSharper-Blog dieses Mal eher spärlich ausfielen, gab es zuletzt an dieser Stelle nur wenig zu berichten. Nun steht die zweite Version der .NET-Tools aus dem Hause JetBrains als RTM-Version zur Verfügung – und bringt zahlreiche Verbesserungen und Neuerungen mit.

Zu den Highlights gehört auf jeden Fall der Support von .NET Core 2.0 in Visual Studio 2017 15.3. Damit stehen die beliebtesten Code-Inspections, Navigations-Aktionen und Refactorings über ReSharper 2017.2 für .NET-Core-2.0-Projekte zur Verfügung. Außerdem funktioniert ReSharper nun auch in ASP.NET-Core-Razor-Page-Projekten sowie in MVC-basierten Web-Applikationen.

Auch der Support von C# wurde verbessert. Im Fokus stand hier dieses Mal vor allem der Umgang mit Pattern Matching. Ab sofort steht das switch-Postfix-Template nun für Variablen von non-sealed Reference-Types zur Verfügung; außerdem gibt es mit Generate Type Patterns nun eine neue Context-Aktion. Ebenso bietet die neue ReSharper-Version nun auch ersten Support für C# 7.1.

Weiterhin stehen neue Code-Inspektionen sowie mehrere Navigations-Verbesserungen zur Verfügung. Außerdem wurde der Support von TypeScript, JavaScript, JSON und Angular verbessert.

ReSharper Ultimate 2017.2 bringt darüber hinaus auch Neuerungen für ReSharper C++, dotCover, dotTrace, dotMemory und dotPeek mit. Die wichtigsten Änderungen stellt Jura Gorohovsky im ReSharper-Blog vor; alle Neuerungen sind auf der What’s-New-Seite zusammengefasst. Das Update steht auf der Produktseite zum Download zur Verfügung.

Maintenance-Releases

Hier finden sich alle Informationen zu den Maintenance-Releases von ReSharper Ultimate 2017.2.

ReSharper Ultimate 2017.2.1 erschienen [Update vom 22. September]

Mit ReSharper Ultimate 2017.2.1 steht das erste Bug-Fix-Update für die aktuelle ReSharper-Version zur Verfügung. Im Fokus stehen vor allem verschiedene Bug-Fixes in der Code Completion. Behoben wird unter anderem ein Bug beim Ersetzen der Code Completion mit Tab; zudem wird ein Performance-Problem in der Navigation behoben.

Ebenso behebt die neue ReSharper-Version Probleme mit der Formatierung in ReSharper C++ und bringt mit dem Parameter may be const eine neue Code-Inspektion mit. Außerdem verbessert dotMemory 2017.2.1 die Verarbeitung von Memory-Dumps. Alle Änderungen sind im Ankündigungsblogpost zusammengefasst; ReSharper Ultimate 2017.2.1 steht auf der Produktseite zum Download zur Verfügung.

ReSharper Ultimate 2017.2.2 verfügbar [Update vom 09. September]

Rund zwei Wochen nach dem Release des ersten Maintenance-Updates ist ReSharper Ultimate 2017.2.2 erschienen. Im Fokus stehen erneut verschiedene Bug-Fixes. So behebt die neue Version einen Bug in der Code-Completion und verbessert das Null-Checking Quick-Fix-Verhalten. Außerdem wurden ReSharper C++, dotCover, dotTrace, dotMemory und dotPeek 2017.2.2 aktualisiert, um für eine bessere Kompatibilität zu sorgen. Alle Änderungen sind im Issue Tracker zusammengefasst; ReSharper Ultimate 2017.2.2 steht auf der Produktseite zum Download zur Verfügung.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -