ReSharper Ultimate 2017.2 verspricht viele Neuerungen und Verbesserungen

Der Weg zu ReSharper Ultimate 2017.2
Kommentare

Die Entwicklung des beliebten .NET-Developer-Toolsets ReSharper Ultimate geht in eine weitere Runde. Mit dem Early Access Program von ReSharper Ultimate 2017.2 ist jetzt der Startschuss für die Arbeit am zweiten Major-Update des Jahres gefallen.

Bei ReSharper Ultimate 2017.2 handelt es sich um die zweite Major-Version des beliebten .NET-Developer-Toolsets von JetBrains, die noch in diesem Jahr erscheinen soll.

Entwickler können sich auf zahlreiche Verbesserungen, Bug-Fixes und viele neue Features freuen, die nach und nach in die neue Version integriert werden sollen. In diesem Beitrag halten wir euch über alle Entwicklungen der neuen Version auf dem Laufenden.

ReSharper Ultimate 2017.2 Early Access Program

Das Early Access Program von ReSharper Ultimate 2017.2 ist gestartet und ein erster Test-Build steht bereits zur Verfügung. Bislang enthält Version 2017.2 hauptsächlich Änderungen an ReSharper und ReSharper C++. So unterstützt etwa das neue ReSharper C# 7.1, TypeScript 2.3 und Angular 4.

Early Access Program im Überblick

Des Weiteren wurde die Codevervollständigung optimiert, bietet verschiedene Navigationsverbesserungen und fügt mehr Language-Injections hinzu. Außerdem führt ReSharper C++ 2017.2 Support für erweiterte Friend Declarations in C++11 und Selection Statements mit Initializer von C++17 ein. Mehr Informationen zum Early Access Program bietet die entsprechende Website; von dort kann ReSharper Ultimate 2017.2 EAP 1 auch bereits heruntergeladen werden. In Kürze soll es mehr Informationen zum ersten EAP-Build geben.

Schnell und überall: Datenzugriff mit Entity Framework Core 2.0

Dr. Holger Schwichtenberg (www.IT-Visions.de/5Minds IT-Solutions)

C# 7.0 – Neues im Detail

Christian Nagel (CN innovation)

Neues in EAP-Build 1 [Update vom 08.Juni]

Wie angekündigt, hat das ReSharper-Team nun die Neuerungen im ersten Early-Access-Build der kommenden ReSharper-Version nochmal ausführlich vorgestellt. So bringt ReSharper Ultimate 2017.2 Unterstützung für das neue default-Literal in C# 7.1 mit. Die IDE erkennt die default-Literal-Syntax und stellt eine entsprechende Inspektion zur Verfügung, wenn default(T) genutzt wird.

Ebenso gibt es einige Änderungen bei der Code Completion – etwa beim Aussehen des UI. Außerdem hilft ein neuer Typing-Assistent beim Hinzufügen von NotNull und CanBeNull-Anmerkungen. Darüber hinaus bringt der erste EAP-Build Verbesserungen bei der Language Injection mit. So bietet die IDE künftig Support für injizierte Pfad-Referenzen und injiziertes XML. Zudem gibt es einige neue Navigations-Aktionen und umfangreiche Verbesserungen beim TypeScript-Support. Dazu zählt das neue TypeScript-Refactoring Introduce/inline type alias sowie die initiale Unterstützung für TypeScript 2.3.

Auch der Angular-4-Support wurde verbessert; genauso unterstützt ReSharper nun Angular Input-/Output-Aliasse. Ebenso gab es Neuerungen bei der Unterstützung von C++: Es werden nun erweiterte Friend-Declarations aus C++ 11, Selection-Statements mit Initializer aus C++ 17 und weitere Sprachfeatures unterstützt. Alle Änderungen sind im zugehörigen Blogpost im ReSharper-Blog zusammengefasst. Der erste Early-Access-Build der neuen ReSharper-Version steht im Early Access Program zum Download zur Verfügung.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -