Visual Studio Tipps & Tricks – Teil 2: Visual Studio Text Editor

Visual Studio – versteckte Funktionen im Visual Studio Text Editor
Kommentare

Visual Studio gilt bekanntermaßen als die Entwicklungsumgebung für .NET. Zusammen mit dem .NET Framework ist Visual Studio in den vergangenen Jahren enorm gewachsen, und mit jeder Version ist eine Fülle von Features hinzugekommen. Da ist es nicht weiter erstaunlich, dass es Tipps und Tricks für den Entwickleralltag gibt, die vielen nicht bekannt sind. In Teil 2 gibt’s Tipps zum Visual Studio Text Editor.

Diese Artikelserie stellt die Lieblingstricks und -funktionen des Autors in Visual Studio vor und ermöglicht es Ihnen, ab sofort noch produktiver zu arbeiten. Alle Tipps werden mit Abbildungen und Beispielen aus der Familiy.Show Solution erläutert. Die Übersicht über alle verfügbaren Standardtastenkombinationen in Visual Studio 2015 ist Online ersichtlich. Noch mehr Tuning-Tipps gibt es auf der kommenden BASTA! – beispielsweise in der Session „Automatisieren von Alltagsaufgaben: Tuning von Visual Studio„.

Nachdem wir uns in Teil 1 dieser Artikelserie mit Tipps zur Navigation in Visual Studio befasst haben gibt der zweite Teil Tipps für den Umgang mit dem Visual Studio Text Editor. In Teil 3 folgen das Quick Launch Window, das besonders für das schnelle Ausführen von Befehlen und für die Suche nach Einstellungen nützlich ist, und in Teil 4 stellen wir schließlich die Visual-Studio-Erweiterung „Productivity Power Tools“ und deren wichtigste Features vor.

Tipps für den Visual Studio Code Editor

Der Code Editor in Visual Studio bietet eine Vielzahl an kleinen Tipps und Tricks, die erheblich zur Produktivität beim Schreiben und Bearbeiten von Code beitragen. Dieser Abschnitt erläutert einige dieser Kniffe.

Presentation Mode

Seit einigen Versionen von Visual Studio wird das Vergrößern und Verkleinern des Texts mit der Kombination von Steuerungstaste und Mausrad unterstützt. Dieses Feature verändert aber lediglich die Textgröße im aktuellen Code Editor; der Text in den Menüs oder Toolboxen bleibt klein und muss über die Optionen angepasst werden.

Die Visual Studio Productivity Power Tools ermöglichen es, im Quick-Launch-Fenster die Befehle PresentON und PresentOFF auszuführen, die sämtliche sichtbaren Texte vergrößern oder verkleinern. Die Productivity Power Tools und das Quick-Launch-Fenster werden später im Detail vorgestellt.

Block Selection und Block Copy/Paste

Wie viele Windows-Anwendungen unterstützt auch Visual Studio die sogenannte Block Selection. Bei der Selektion von Text im Code Editor wird normalerweise Zeile um Zeile markiert. Wird während des Erstellens der Selektion die ALT-Taste gedrückt, kann eine quadratische Markierung erstellt werden. Quadratische Selektionen sind bei der Programmierung oft von Nutzen, da der Entwickler sich damit das einzelne Bearbeiten von mehreren Zeilen ersparen kann. Abbildung 2 zeigt das folgende Beispiel: Die Property Filter soll gelöscht oder umbenannt werden. Am schnellsten geht das direkt im Code Editor, indem die gewünschten Wörter mittels Block Selection selektiert werden. Anschließend kann sie durch die Eingabe von Text in allen Zeilen gleichzeitig überschrieben werden.

Software Architecture Summit 2017

The Core of Domain-Driven Design

mit Carola Lilienthal (Workplace Solutions)

Distributed Systems

mit Kyle Kingsbury (Independent Consultant)


Die Block Selection unterstützt sogar die Befehle Copy und Paste. Text aus der Zwischenablage kann so in mehreren Zeilen gleichzeitig eingefügt werden. Dafür einfach im Code mit gedrückter ALT-Taste einen Block mit einer Breite von null Zeichen markieren und dann wie gewohnt, beispielsweise mit CTRL-V, den Einfügen-Befehl ausführen.

Abb. 2: Block Selection

Abb. 2: Block Selection

Kopieren, ausschneiden und einfügen von Zeilen

Viele Entwickler sind sich nicht bewusst, dass die Funktionen für Copy, Cut und Paste von Text nicht nur auf selektiertem Text, sondern auch auf ganzen Zeilen funktionieren. Wird nämlich kein Text markiert und die Funktion Copy, zum Beispiel durch die Tastenkombination CTRL-C, ausgeführt, wird die aktuelle Zeile als Ganzes in die Zwischenablage kopiert. Das Gleiche gilt für die Funktion Cut.

Verschieben von Zeilen

Viel Aufwand kann eingespart werden, wenn Codezeilen nach oben oder unten verschoben werden sollen. Viele Programmierer würden dafür eine Zeile mit der Maus markieren, mit der Tastatur ausschneiden, den Eingabezeiger an die gewünschte Stelle verschieben und den Text einfügen. Dabei bietet Visual Studio von Haus aus Befehle, um Zeilen zu verschieben. Die Pfeiltasten für UP und DOWN in Kombination mit der ALT-Taste verschieben die aktuelle Zeile nach oben oder unten.

Der Cycle-Clipboard-Ring

Eine weitere geniale und gleichzeitig kaum bekannte Funktion ist der Einfügen-Ringspeicher. Jedes Mal, wenn ein Text über die Funktion Copy in die Zwischenablage kopiert wird, merkt sich Visual Studio den Text. Mit der Tastenkombination CTRL-SHIFT-V kann durch alle zuvor kopierten Texte durchnavigiert werden.

Code-Snippets in der Toolbox

Mit Code-Snippets bietet Visual Studio eine Funktion zur Hinterlegung und späteren Wiederverwendung von Codefragmenten. Die eingebaute Code-Snippet-Verwaltung ist aber etwas umständlich in der Bedienung. Es geht auch einfacher: Visual Studio erlaubt nämlich das Speichern von Code-Snippets in der Toolbox. Dazu muss lediglich ein Stück Code markiert und per Drag-and-drop mit der Maus in die Toolbox verschoben werden. Mit der Funktion Add Tab aus dem Kontextmenü können sogar Kategorien erstellt werden, um die Snippets einzuordnen. Besonders wenn Code im Rahmen einer Demo in Echtzeit und vor Publikum geschrieben wird, bietet sich dieser Trick als cooler Effekt an.

JSON und XML als Klassen einfügen

Die Funktionen Paste JSON as Classes und Paste XML as Classes geben einen echten Produktivitätsschub. Umso erstaunlicher ist es, dass diese Funktionen kaum jemandem bekannt sind. Angenommen, der Entwickler kopiert ein Textfragment im JSON-Format (Listing 1) in die Zwischenablage, dann kann er mit der Funktion EDIT | PASTE SPECIAL | PASTE JSON AS CLASSES genau das tun. Visual Studio erstellt aus dem JSON-Dokument Klassen in C# (Listing 2).

{"widget": {
  "debug": "on",
  "window": {
    "title": "Sample Konfabulator Widget",
    "name": "main_window",
    "width": 500,
    "height": 500
  },
  "image": { 
    "src": "Images/Sun.png",
    "name": "sun1",
  },
  "text": {
    "data": "Click Here",
    "size": 36,
    "onMouseUp": "sun1.opacity = (sun1.opacity / 100) * 90;"
  }
}}
public class Widget
  {
    public string debug { get; set; }
    public Window window { get; set; }
    public Image image { get; set; }
    public Text text { get; set; }
  }

  public class Window
  {
    public string title { get; set; }
    public string name { get; set; }
    public int width { get; set; }
    public int height { get; set; }
  }

  public class Image
  {
    public string src { get; set; }
    public string name { get; set; }
  }

  public class Text
  {
    public string data { get; set; }
    public int size { get; set; }
    public string onMouseUp { get; set; }
  }

Im nächsten Teil behandeln wir, wie angekündigt, das Quick Launch Window, das besonders für das schnelle Ausführen von Befehlen und für die Suche nach Einstellungen nützlich ist.

Windows Developer

Windows DeveloperDieser Artikel ist im Windows Developer erschienen. Windows Developer informiert umfassend und herstellerneutral über neue Trends und Möglichkeiten der Software- und Systementwicklung rund um Microsoft-Technologien.

Natürlich können Sie den Windows Developer über den entwickler.kiosk auch digital im Browser oder auf Ihren Android- und iOS-Devices lesen. In unserem Shop ist der Windows Developer ferner im Abonnement oder als Einzelheft erhältlich.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -