Workaround für Probleme mit Microsoft-Store-App

Security Updates für TFS & neuer Windows 10 Insider Preview Build 17112 erschienen
Keine Kommentare

Ein neu veröffentlichter Insider Preview Build für das kommende Windows 10 Spring Update (Redstone 4) und der Microsoft Store vertragen sich nicht so recht. Außerdem: Neue Security Fixes für TFS.

Ein neuer Preview Insider Build bedeutet zwar weitere beseitigte Schwachstellen – diesmal bringt er aber auch Probleme für Windows Mixed Reality und die Microsoft-Store-App mit.

Windows 10 Insider Preview Build 17112

Mitgliedern des Windows-Insider-Programms im Fast Ring steht ab sofort eine neue Windows 10 Insider Preview zu Verfügung. Der Build mit der Versionsnummer 17112 kommt nur wenige Tage nach Build 17110 und bringt lediglich eine Reihe kleinerer Neuerungen mit; darunter ist beispielsweise ein Fix für ein Problem, das das Optimieren von Drives in „Defragment and Optimize Drives“ in den letzten Builds verhindert hatte.

Abgesehen davon beschreiben Dona Sarkar und Brandon LeBlanc vom Windows-Insider-Team in ihrem Blogbeitrag, dass es im aktuellen Build 17112 noch Probleme mit Windows Mixed Reality gibt: Zum einen laufe Windows Mixed Reality mit einer sehr geringen Bildrate von 8-10 fps was in körperlichen Beschwerden resultieren könnte. Außerdem kann es zu mehreren Abstürzen beim Start kommen. Entwicklern, die weiterhin mit Windows Mixed Reality arbeiten wollen, wird empfohlen, zunächst vorübergehend die Insider Preview Builds zu pausieren, bis die Probleme beseitigt werden konnten. Dazu einfach in den Einstellungen Update & Security > Windows Insider Program wählen und unter „Stop Insider Preview Builds“ die Option „Pause Updates for a bit“ auswählen.

Die Known Issues dieses Builds offenbaren ein weiteres Problem: Die Microsoft-Store-App könnte unter Umständen nicht funktionsfähig sein oder überhaupt nicht angezeigt werden. In einem Forums-Post steht für dieses Problem bereits ein Workaround zur Verfügung. Weitere Infos zu allen Neuerungen und aktuellen Problemen bietet der oben genannte Blogpost.

Team Foundation Server erhält Security Updates

Die Security Updates für den Team Foundation Server halten das was sie versprechen: Sie beseitigen Sicherheitsschwächen. Nicht mehr und nicht weniger. Das Update bringt keine neuen Features mit, fixt dafür aber Schwachstellen, die unter anderem in Zusammenhang mit Cross Site Scripting (XSS) stehen. Der Team Foundation Server 2018 Update 1 verfügt bereits über diese Security Fixes. Das Aktualisieren älterer Versionen mithilfe der Updates Team Foundation Server 2015 Update 4.1, Team Foundation Server 2017.0.1 und Team Foundation Server 2017 Update 3.1 wird empfohlen. Weitere Infos sowie die jeweiligen Release Notes und ISOs stehen auf Brian Harry Blog zur Verfügung.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -