Build 17134 behebt Reliability-Schwächen im Spring Creators Update

Neue Windows 10 Insider Previews für das Spring Creators Update und Redstone 5
Keine Kommentare

Microsoft veröffentlicht Windows 10 Insider Preview Build 17134 im Fast Ring und Build 17650 für Skip Ahead.

Im Microsoft-Universum hat es in den letzten Tagen zahlreiche Updates gegeben – nur das Windows 10 Spring Creators Update lässt nach wie vor auf sich warten.

Mehr als ein kumulatives Update

Wirklich schlauer ist man nach dem Lesen des Blogposts von Dona Sarkars und Brandon LeBlanc, Softwareengineure bei Microsoft, leider nicht – zumindest, wenn man gehofft hat, neue Informationen zum Verbleib des Spring Creators Updates zu bekommen. Die Informationen, die wir bekommen sind diese: Sie haben einen neuen Windows 10 Insider Preview Build veröffentlicht, der keine neuen Features hat. Nun gut, die erwartet ja auch niemand mehr.

Was wir außerdem erfahren, ist aber, dass beim Roll-out von Insider Preview Build 17133 einige Reliability-Schwächen deutlich wurden und diese statt in einem kumulativen Update im neuen Build 17134 gefixt wurden. Dass die Issues statt eines kumulativen Updates einen neuen Build nötig machten und dass es nach wie vor keine Informationen zum Veröffentlichungstermin des Spring Creators Updates gibt, führt leicht zu der Annahme, dass die Schwierigkeiten durchaus schwerwiegend sind – allerdings lässt sich darüber zu diesem Zeitpunkt nur spekulieren.

Fluent Design im Windows Defender and Security Center

Während wir uns bis zum Release des Windows 10 Creators Updates noch in Geduld üben müssen, schreitet die Entwicklung des darauffolgenden Windows 10 Updates mit dem Projektnamen Redstone 5 weiter voran. Windows Insider in der Skip-Ahead-Option haben ab sofort Zugriff auf Windows 10 Insider Preview Build 17650.

Kostenlos: Docker mit .NET auf einen Blick

Container unter Linux und Windows nutzen? Unser Cheatsheet zeigt Ihnen wie Sie: Container starten, analysieren und Docker.DotNet (in C#) verwenden. Jetzt kostenlos herunterladen!

Download for free

Zu den Neuerungen dieses Builds zählen unter anderem Fluent-Design-Elemente für das Windows Defender and Security Center. Außerdem verfügt die Windows Defender Firewall nun über Support für Windows-Subsystem-für-Linux-Prozesse; das bedeutet, dass spezifische Regeln für einen WSL-Prozess zur Windows Defender Firewall hinzugefügt werden können, wie es auch für sonst alle Windows-Prozesse der Fall ist. Alle weitere Infos zu den Gerenal Changes, Fixes und Known Issues bietet der oben genannte Blogpost.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -