Aber: Windows 10 Insider Preview Build 17133.73 ist erschienen

Windows 10 Spring Creators Update – das große Warten geht weiter
Keine Kommentare

Das Windows 10 Spring Creators Update ist nicht wie angekündigt am gestrigen Dienstag erschienen. Aber war es wirklich angekündigt?

Die Geduld aller, die sich mit aktuellen Microsoft und speziell Windows-10-Entwicklungen beschäftigen, wird zur Zeit stark auf die Probe gestellt: Das Windows 10 Sping Creators Update ist nicht am 10. April erschien. Stattdessen hat das Unternehmen einen Patch (17133.73) für den aktuellen Windows 10 Insider Preview Build 17133 veröffentlicht.

Das Spring Creators Update und enttäuschte Erwartungen

Im Grunde genommen hatte es zu keiner Zeit irgendein von Microsoft bestätigtes Veröffentlichungsdatum gegeben; man hatte aber in verschiedensten Medien von dem Datum gelesen bis dann irgendwann einfach angenommen wurde, das auch als Redstone 4 bekannte Update würde an diesem Tag veröffentlicht werden. Warum ich hier noch auf den „Codenamen“ Redstone 4 verweise? Weil nicht einmal der Name „Spring Creators Update“ an irgendeiner Stelle von Microsoft offiziell bestätigt worden ist. Lediglich in einem Nebensatz eines Blogposts ist die Bezeichnung „Spring Creators Update“ bei Microsoft zu finden. Aber zugegeben: Die Analogie des Namens zum im Herbst erschienenen „Fall Creators Update“ macht durchaus nachvollziehbar, dass bestimmte Schlüsse gezogen werden.

Ein Hauch von Mystik

Seit Wochen scheint alles im Microsft-Universum auf das Spring Creators Update hinzufiebern – aber warum überhaupt? Schließlich sind ja die Entwicklungsschritte auf dem Weg zum Endprodukt direkt bei Microsoft leicht nachvollziehbar und im Insider-Programm peu à peu miterlebbar; Microsoft legt sogar enorm großen Wert auf Feedback und Beteiligung von Entwicklern während des Entwicklungsprozesses. Warum genau hält sich das Unternehmen dann so bedeckt, wenn es um Informationen zu den finalen Versionen ihrer Updates geht? Wäre da eine offene Kommunikation von Veröffentlichungsabsichten sowie Problemen und entsprechenden Verschiebungen nicht eigentlich die logische Konsequenz? Es gibt keine simple Antwort auf diese Fragen – vielleicht will sich das Unternehmen bei all der Transparenz doch noch einen Hauch von Mystik bewahren. Man weiß es nicht.

Fest steht, dass uns aktuell nur Spekulationen und Insider-Wissen zur Verfügung stehen.

Und das ist okay; spekulieren ist wichtig, spannend und macht viel Spaß – aber es ist nun einmal auch sehr wichtig, dass diese Spekulationen als solche erkennbar sind.

(Un)geduld ist eine Tugend

Wie dem auch sei: Das Windows 10 Spring Creators Update lässt weiter auf sich warten und vielleicht ist die Enttäuschung bei einigen so groß, weil Neuigkeiten in den letzten zwei Wochen generell eher Mangelware gewesen waren. Falls es neue Insider Preview Builds gegeben hatte, waren es Redstone 5 Builds gewesen. Alles schön und gut, aber was ist denn mit Redstone 4? Wir werden es sicherlich erfahren – ob morgen oder erst in ein paar Wochen ist (mangels einer offiziellen Aussage Microsofts) aktuell jedoch noch unklar.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -