PHP Magazin 6.15

AngularJS 2.0

Erhältlich ab: September 2015
Umfang: 98 Seiten
Autoren / Autorinnen:
Carsten Eilers, Roland Golla, Tam Hanna, Ingo Kreienbrink, Michael Palmer, Michael Rohrlich, René Schröder, Sebastian Springer, Florian Tiefenbach, Christian Wenz

9,80 

Heft bestellen

46,20 73,20 

Abonnement Typ
Auswahl zurücksetzen

Highlights dieser Ausgabe

Ein Blick in die Zukunft: Was bringt AngularJS 2.0?

Standardize it!: Zusammenfassung über Codestandards und praktische Anwendung im Projekt

Docker-Sicherheit – eine Bestandsaufnahme: Brauchen wir eine Alternative zu Docker?

Mehr als nur Business: Mit Business-driven Development die Usability im Fokus

Magazin

News

UX-Missverständnisse
Teil 1: Webdesign ist Schmuck

Lesetipp
Apps mit HTML5, CSS3 und JavaScript

Lesetipp
Die unglaubliche Kraft der Farben

Lesetipp
Spiele entwickeln mit Unity 5

Methoden

Kolumne: A2 – alles Agile
Agile Prozesse

Die durch die Hölle gehen
Best Practices beim Code-Review

Mehr als nur Business
Mit Business-driven Development die Usability im
Fokus

Immer an den User denken!
Integration von Usability in agilen Projekten

Development

Standardize it!
Zusammenfassung über Codestandards und praktische
Anwendung im Projekt

WebTech

Wem gehört die Schrift?
Auch Schriften haben Urheber

„Niemand hat einen wirklich kompletten, durchgehenden Ansatz“
Interview mit den ScaleCommerce-Gründern Joscha Krug und Thomas Lohner

JavaScript

Die 10 Gebote
Zehn Dinge, die man über JavaScript wissen muss

Ein Blick in die Zukunft
Was bringt AngularJS 2.0?

Node.js-Module: Prozessmanager
Monitoring in der Softwareentwicklung

AngularJS done right
Best Practices im Umgang mit AngularJS

Security

Docker-Sicherheit – eine Bestandsaufnahme
Brauchen wir eine Alternative zu Docker?

JavaScript kann gerne noch viel mächtiger werden
Interview mit Mario Heiderich über die Sicherheit von HTML5, JavaScript und Co.

Mobile

Fuchs als Plattform
Erste Schritte mit Firefox OS

Mobile mal anders
Mit NativeScript für Android-Devices entwickeln

<=>

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

obiges ASCII-Art ist kein Raumschiff aus einer Ihrer Lieblings-Science-Fiction-Serien, sondern der so genannte „Spaceship Operator“, der in PHP 7 neu eingeführt wird.

7 – nicht nur für Abergläubische eine magische Zahl. Nachdem HHVM von Facebook ordentlich Druck auf den Innovationskessel gegeben hat, ließ die Weiterentwicklung innerhalb von PHP nicht lange auf sich warten. In diesem Jahr soll es nun soweit sein und PHP 7 „Production-ready“ gemacht werden, mit erheblichen Performancevorteilen für Ihre PHP-Anwendungen. Auf den einschlägigen Konferenzen erhöht sich die Zahl der Talks rund um die neue Version von PHP 7.

Performance – ist das alles, was zählt? Nicht immer, jedoch immer häufiger. Gerade wer Mobile-Apps mit entsprechend serverseitigen API-Backends entwickelt, weiß, wie wichtig die Geschwindigkeit im mobilen Zeitalter ist. Alles ist im Fluss, und die Anwender sind „on-the-go“, wie es so schön heißt. Was bedeutet das für Ihre PHP-Entwicklung? Achten Sie darauf, welchen Anwendungsfall Sie vor sich haben, und wählen Sie zum Beispiel auch in Bezug darauf Ihr Framework. Nicht immer muss es das Frameworkdickschiff sein, manchmal lohnt es sich auch, ein REST-API mit einem PHP-Micro-Framework zur Verfügung zu stellen.

PHP und die darauf aufbauenden Frameworks sind wie zahlreiche, feine Schraubendreher in einem, jeder für eine spezielle Aufgabe gemacht. Klar, für uns Entwickler bedeutet das, mit vielen verschiedenen Systemen umzugehen. Daher ist es ebenso wichtig, im Team die notwendige Umgebung zu haben, um auch mal links und rechts des Wegs schauen zu können. Umgebungen wie Slacktime machen dies möglich, ermöglichen sie uns doch, Experimente zu wagen und neue Frameworks auszuprobieren.

Happy Coding
Ihr Björn Schotte


Weitere Ausgaben

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -