Windows Developer 8.15

Visual Studio für alle Fälle

Erhältlich ab: Juli 2015
Umfang: 100 Seiten
Autoren / Autorinnen:
Uwe Baumann, Gregor Biswanger, Björn Dreher, Carsten Eilers, Tam Hanna, Yasmine Limberger, Hendrik Lösch, Frank Maar, Manuel Meyer, Fabian Moritz, Daniel Murrmann, Thomas Schissler, Thomas Schweigert, Dr. Holger Schwichtenberg, Thomas Sobizack, Manfred Steyer, Marc André Zhou, Thorsten Zimmermann

95,00 134,80 

Abonnement Typ
Auswahl zurücksetzen

9,80 

Heft bestellen

Highlights dieser Ausgabe

Ausblick auf Visual Studio 2015: Featureüberblick über Microsofts neue IDE

DNX – Mittler zwischen den Welten: Das .NET der Zukunft in der Cloud und auf dem Server

Arduino mit .NET: Arduino-Alternative mit dem .NET Micro Framework programmieren

Blobs speichern in der Cloud: Was ist ein Blob Storage und wofür brauche ich so etwas?

magazin

Buchtipp:
Hyper-Productive Knowledge Work Performance

Kolumne: Karrieretipps
Gibt es den perfekten Job überhaupt?
Yasmine Limberger

tools

Auf zu neuen Ufern!
Mit VS Code plattformübergreifend programmieren
Torsten Zimmermann und Frank Maar

Ausblick auf Visual Studio 2015
Featureüberblick über Microsofts neue DIE
Björn Dreher

NuGet-Pakete debuggen und verteilen
Teil 2: Funktionalität automatisiert für andere Projekte bereitstellen
Thomas Schissler und Uwe Baumann

Läuft nicht? Gibt’s nicht!
Debugging von WPF-/XAML-Anwendungen in Visual Studio 2015
Manuel Meyer

praxis

DNX – Mittler zwischen den Welten
Das .NET der Zukunft in der Cloud und auf dem Server
Daniel Murrmann

V6 im Anflug
Wie hilfreich ist NDepend in seiner neuesten Version?
Hendrik Lösch

Arduino mit .NET
Arduino-Alternative mit dem .NET Micro Framework programmieren
Tam Hanna

architektur/alm

Kolumne: .NETversum
Tipps und Tricks rund um .NET und Visual Studio
Dr. Holger Schwichtenberg und Manfred Steyer

ui

Kolumne: XAML Expertise
WPF, Silverlight, Windows Phone 8 und Windows-Store-Apps
Gregor Biswanger

web

Wiederverwendbare JSKomponenten
Erste Schritte mit AngularJSDirektiven
Manfred Steyer

azure

Blobs speichern in der Cloud
Was ist ein Blob Storage und wofür brauche ich so etwas?
Thomas Sobizack

Web-API as a Service
Web-APIs mit Azure-API-Apps betreiben
Manfred Steyer

security

Einstieg in die Welt der Exploits
Wie man Schwachstellen, Workarounds und Patches testen kann
Carsten Eilers

sharepoint

NextGen Portals
Die neue Generation von Portalen in Office 365
Fabian Moritz

Kolumne: SharePoint ganz praktisch
Clientseitiges Rendering
Marc-André Zhou

Liebe Leserin, lieber Leser,

Visual Studio ist für Entwickler im Microsoft-Umfeld schon lange das wichtigste Werkzeug, bietet und verbindet es doch alle Tools, die man in der Regel braucht. Allerdings haben sich hier in den letzten Jahren die Anforderungen verändert. Die Öffnung Microsofts für Open-Source-Lösungen, das Motto „Mobile-First, Cloud-First“ und das Ziel der Cross-Plattform-Entwicklung zeigen auch in Visual Studio ihre Wirkung. Nicht nur hat das klassische Visual Studio mit Visual Studio Online eine Cloud-Erweiterung bekommen, auch an zahlreichen Features zeigt sich der Zeitenwandel. Mit Visual Studio 2015, dessen finale Version für den Spätsommer erwartet wird, werden nun beispielsweise zur Cross-Plattform-Entwicklung Xamarin und Cordova integriert, sodass Projekte komplett in VS 2015 erstellt werden können. Gleichzeitig ist auch das Zusammenspiel mit dem Team Foundation Sever, Git, NuGet und auch anderen Drittherstellerlösungen, weiter ausgebaut worden. Die von Microsoft schon im vergangenen Jahr Open Source gestellte Compilerplattform Roslyn, die es Entwicklern erlaubt, in den Compile-Vorgang einzugreifen, und die damit ebenfalls verbundenen neuen Features von VB 14 und C# 6, eröffnen Entwicklern neue Chancen und Herausforderungen. Den neuen Möglichkeiten von C# 6 widmen wir übrigens die Ausgabe 10.15, die Anfang September erscheint. Auch die Veröffentlichung eines kleinen Editors mit dem Namen Visual Studio Code betont die Veränderungen. Auch wenn er nur wenige der Features hat, über die der große Bruder verfügt, ist er doch so ausgelegt, dass die .NET-Entwicklung in gewohnter Weise damit möglich ist – allerdings erstmals auch direkt auf Linux und Mac OS X. Als .NET-Entwickler zu arbeiten, heißt heute tatsächlich für und auf jeder Plattform zu entwickeln, und einige dieser Aspekte stellen wir ihnen mit dieser Ausgabe des Windows Developers vor.

Sie sehen schon, wohin der Zug geht. Die Möglichkeiten werden zahlreicher, die Hürden niedriger und die Grenzen weniger.

windowsdeveloper.de bekommt ein neues Zuhause!

Nicht nur in der Microsoft-Welt verändert sich die Arbeitsweise der Entwickler, die ganze Industrie unterliegt dieser Transformation. Allein die Ankündigung, dass iOS und Android-Apps relativ einfach auf Windows 10 portierbar sein sollen, ist ein gutes Beispiel dafür. Aber auch die Möglichkeiten der Cloud und der Webentwicklung führen zu immer engeren Verzahnungen – JavaScript lässt grüßen. Für alle bedeute das, sich umzuschauen und nach neuen Wegen zu suchen. Wir stellen uns dieser Aufgabe, indem wir eine Redaktionsallianz mit Kollegen aus anderen Ressorts gebildet haben, die genau das bieten wird – den Blick über den Tellerrand, ohne Plattformgrenzen und ohne Scheu vor neuen Themen. Unser Portal windowsdeveloper.de wird daher in Zukunft alle aktuellen und wichtigen Informationen für .NET-Entwickler und Architekten zusammen mit vielen anderen relevanten Themen unter dem Dach von www.entwickler.de präsentieren. Schauen Sie doch einfach mal vorbei!

Mirko Schrempp, Redakteur


Weitere Ausgaben

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -