Windows Developer 8.17

Auf Nummer sicher

Erhältlich ab: Juli 2017
Umfang: 100 Seiten
Autoren / Autorinnen:
Gregor Biswanger, Thomas Gassmann, Kevin Gerndt, Tam Hanna, Thomas Claudius Huber, Roland Kulawik, Yasmine Limberger, Thomas Mahringer, Jan Nitsch, Benjamin Piontek, Manuel Rauber, Reginald Rink, Roman Schacherl, Dr. Holger Schwichtenberg, Rainer Stropek, Marc André Zhou

95,00 134,80 

Abonnement Typ
Auswahl zurücksetzen

9,80 

Heft bestellen

magazin

News

Buchtipp
Infografik

Kolumne: Karrieretipps
Nebenbei glücklich – Eine Nebentätigkeit ist oft mehr als ein zweites Standbein
Yasmine Limberger

Immer neu statt wie immer
Lebendige Retrospektiven ohne Routine
Reginald Rink

javascript

Mit Modulen optimal strukturieren
Teil 5: TypeScript – Module
Thomas Claudius Huber

Native Integrationen auf dem Desktop
Teil 4 .exe, .app und Co.: Mit Electron werden Desktops froh
Manuel Rauber

Angular-Formulare entwickeln
Teil 2: Reactive Forms
Thomas Gassmann

.net

Kolumne: .NETversum
Tipps und Tricks rund um .NET und Visual Studio
Dr. Holger Schwichtenberg

ui

Kolumne: XAML Expertise
WPF und Universal-Windows-Apps
Gregor Biswanger

Meine künstliche Intelligenz
Bessere Interaktion – die Cognitive-Services-Reihe
Roman Schacherl

azure

Kolumne: Stropek as a Service
Qual der Wahl in der Cloud – Im Dschungel der Cloud-Services gibt es keine simplen Antworten
Rainer Stropek

praxis

MvvmCross als Basis für Xamarin-Apps MvvmCross:
Cross-Plattform-Xamarin-Apps mit weniger Code Behind
Benjamin Piontek

Den Einblick bekommen
Teil 2: Application Insights handson: Installation und Pitfalls, AI im
ALM integrieren
Thomas Mahringer

sicherheit

Auf Nummer sicher gehen
ASP.NET Web API: Sicherheitdurch OAuth 2.0 und JWT
Kevin Gerndt

sharepoint/office 365

Kolumne: SharePoint ganz praktisch
Ereignisempfänger für SharePoint
online (Teil 3)
Marc André Zhou

Digitalisierung als Unternehmensvision
Handling Authentication: Challenge accepted
Roland Kulawik und Jan Nitsch

Liebe Leserin, lieber Leser,

in einer zunehmend vernetzten Welt ist auf Daten – und den Zugang zu ihnen – ein besonderes Augenmerk zu legen. Wer als Entwickler hier auf Nummer sicher gehen will, muss sich Gedanken darüber machen, wie er den Zugang zu Daten, mit denen Kunden und Kollegen arbeiten wollen, möglichst einfach und sicher macht. So weit, so gut, in gewisser Weise war das selbstverständlich schon immer so. Aber – und das ist ein großes Aber – die zunehmende Digitalisierung von Arbeitsabläufen oder ganzen Unternehmen führt zu einer Mobilisierung und Dynamisierung von Daten und dem Zugang zu ihnen, wie wir sie bisher nicht kannten. Damit einher geht nicht nur die steigende Zahl von Daten, Datenzugriffen, Nutzern und Zugriffsendpunkten, sondern auch ein Anwachsen der Zahl von Verbindungen unterschiedlichster Datenquellen für einen Nutzer – oder in der neuesten Variante für Bots und Assistentensysteme, die wiederum Daten für Nutzer generieren. Der Nutzer wiederum will dann in einer Anwendung oder App auf einen Blick mit diesen Daten arbeiten können, und das eben möglichst über einen einfachen und sicheren Zugang.

Der richtige Zugang

Vernetztes Arbeiten hat für Entwickler damit zwei Herausforderungen: Zum einen müssen die Daten über APIs vernetzt werden, zum anderen muss sichergestellt werden, dass nur diejenigen an sie rankommen, die auch ran dürfen. Den Nutzern ist es dabei inzwischen egal, welches Gerät sie dafür einsetzen und welche Plattform darauf läuft. Ob die Daten auf dem Firmenserver, in der Cloud oder direkt auf dem Gerät liegen, interessiert sie auch nicht, sie wollen eine gute User Experience – dass also alles einfach, gut und sicher funktioniert.

Für Entwickler heißt das, immer mehr Daten, immer mehr System. Man muss über den Tellerrand der eigenen Systeme und Unternehmen hinausdenken. Tools wie SharePoint und Office 365, in die andere Lösungen von Drittanbietern via API und Authentifizierung integriert werden können, sind da nur ein einfaches Beispiel. Und in allen Fällen gilt es, unter den zahlreichen Anmeldemethoden die richtige zu wählen, um Komfort, Sicherheit und Performanz für den Nutzer zu erreichen.

Kevin Gerndt zeigt in seinem Artikel „ASP.NET Web-API: Sicherheit durch OAuth 2.0 und JSON-WEB-Token“, dass es für .NET-Entwickler kein Hexenwerk ist, solche Lösungen zu implementieren. Jan Nitsch und Roland Kulawik betrachten in ihrem Artikel die entscheidende Rolle von Authentifizierung und Autorisierung im Rahmen von unternehmensweiten Digitalisierungsstrategien und zeigen am praktischen Beispiel, welche Herausforderungen und Hürden es dabei zu bewältigen gilt.

Mirko Schrempp, Redakteur

PS: Kommentare, Anregungen zu den Themen und Ideen sind uns immer willkommen unter: redaktion@windowsdeveloper.de.

Twitter: @win_developer


Weitere Ausgaben

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -